Datenformat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Datenformat ist ein Begriff aus der Datenverarbeitung, der festlegt, in welcher Form Daten beim Laden, Speichern oder Verarbeiten vorliegen und wie sie programmtechnisch zu interpretieren sind. Es wird bei der Deklaration von Datenfeldern im Quelltext eines Computerprogramms gemäß der Syntax der jeweiligen Programmiersprache festgelegt.

Obwohl es nicht ganz korrekt ist, werden die Begriffe „Datenformat“, „Datentyp“ und „Dateiformat“ häufig synonym verwendet. Jedes Dateiformat ist gleichzeitig auch ein Datenformat, aber nicht jedes Datenformat ist auch ein Dateiformat, so kann zum Beispiel ein Datenformat aus mehreren Dateien in unterschiedlichen Dateiformaten bestehen, oder sich nur auf einen Bruchteil einer Datei beziehen.

Beispiele[Bearbeiten]

Zeichen (wie ABC usw.), Ziffer 0 bis 9 gemäß Zeichensatz, Binärzahl, Gleitkommazahl, 'gepackte' Zahlen (eine Ziffer je Halbbyte), Logisch 0 oder 1 und andere.
Im erweiterten Sinn gehören zur Angabe des Datenformats auch die Länge des Datenfelds, welche Werte das Feld annehmen kann (positiv/negativ) und andere sprachspezifische Angaben.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikinews: Kategorie: Datenformat – in den Nachrichten