Datex-J

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Datex-J war ein spezieller Dienst der Deutschen Bundespost für Datenübertragung und wurde als Trägerdienst für Bildschirmtext (Btx) eingeführt. Das J stand für „Jedermann“.

Es gab Mitte der 1990er-Jahre noch Ausbaupläne für Datex-J. So sollte beispielsweise jeder Datex-J-Teilnehmer auch eine eigene E-Mail-Adresse erhalten. Durch den geringen Markterfolg von Btx und das aufkommende Internet wurden diese Pläne aber nicht weiter verfolgt, so dass Btx die einzige Anwendung für diesen Dienst blieb.

Der technisch analoge Dienst in Österreich hieß PAN (Public Access Network) und war von 1993 bis 1995 aktiv.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinz Geelhaar: „Datex- J. Per Modem in die Datenfernübertragung“, Beck Juristischer Verlag, 1994, ISBN 3-423-50168-5