Debitiv

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Debitiv, auch Nezessitativ oder Notwendigkeitsform genannt, ist ein Verbalmodus des Müssens. Er kommt beispielsweise im Lettischen vor (z. B.: man jābūt mājās „ich muss zu Hause sein“, jābūt ist die spezielle Debitivform, das Agens ist im Dativ). Vgl. hierzu auch die Rolle des Dativus auctoris in der lateinischen Gerundiv-Konstruktion: mihi bibendum est „ich muss trinken“.

Der Debitiv drückt eine objektive Notwendigkeit aus, bspw. tev jādzer tēja bez cukura heißt: „du musst Tee ohne Zucker trinken“ (z. B. weil keiner im Haus ist). Liegt keine objektive Notwendigkeit vor, werden Modalverben benutzt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Debitiv. Archiviert vom Original am 30. Juni 2010; abgerufen am 9. November 2016.