Defunkt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Defunkt
in Paris, Frankreich im Juni 1981
in Paris, Frankreich im Juni 1981
Allgemeine Informationen
Genre(s) Funkjazz
Gründung 1978
Gründungsmitglieder
Joseph Bowie
Aktuelle Besetzung
Posaune
Joseph Bowie
Bill Bickford
Gitarre
Ronny Drayton
Kim Clarke
John Mulkerin
Kenny Martin
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Kelvin Bell
Gitarre
Vernon Reid
Kahil El'Zabar
Bass
Melvin Gibbs
Schlagzeug
Charles Bobo Shaw
Schlagzeug
Ronnie Burrage
Keyboard bei "Crisis"
Kevin Bents
Schlagzeug
Tobias Ralph
Bass bei "Cum Funky"
Ronnie MacJenkins
Alex Harding
Keyboard
Adam Klipple

Defunkt ist eine 1978 in New York City gegründete US-amerikanische Funk-Jazz-Band um den Posaunisten und Sänger Joseph Bowie, einem Bruder des Jazz-Trompeters Lester Bowie.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Defunkt entstand Ende der 1970er-Jahre aus ehemaligen Mitstreitern von James Chance[1][2]. Bei den ersten Auftritten im New Yorker Squat Theatre noch angekündigt als Joe Bowie and the Defunked oder The Defunked besteht die Band bis in die Gegenwart. Die Musik von Defunkt kombiniert Free Jazz- und Bebop-Elemente mit Funk und dekonstruiert Disco-Klischees sowie starre Jazz-Schablonen.

Im Laufe ihrer Karriere erfuhr die Band einige Umbesetzungen und spielte mitunter im Bigband-Format. Für einige Zeit gehörte Vernon Reid, späterer Gitarrist von Living Colour, zu Bowies Ensemble.

2015 tourte die Band unter dem Namen Defunkt Downtown in the '80s in der Besetzung wie zu ihrer Gründung vor etwa 35 Jahren.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Defunkt (1980)
  • Strangling me with your Love (nur USA, 1981)
  • Thermonuclear Sweat (1982)
  • The Razor’s Edge (12"-Maxi-Single, nur Europa, 1982)
  • In America (1988)
  • Avoid the Funk: a Defunkt Anthology (Kompilation, 1988)
  • Heroes (1990)
  • Live at the Knitting Factory (Live, 1991)
  • Crisis (1992)
  • Cum Funky (1993)
  • Live and Reunified (Live, 1993)
  • A Blues Tribute to Muddy Waters and Jimi Hendrix (1994)
  • One World (1995)
  • Defunkt live in Stuttgart (Live, 1996)
  • The Legend of Defunkt, Volume 1 (Kompilation, 2001)
  • Defunkt – The Legend Continues (Doppelalbum, nur Europa, 2001)
  • Defunkt Live in Europe (Live-Doppelalbum, 2002)
  • Journey (2004)
  • Defunkt + Thermonuclear Sweat (Neuauflage der ersten beiden Alben, 2005)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://josephbowie.com/defunkt.html
  2. The Contortions bei Allmusic (englisch)