Deichhaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Deichhaus ist ein ehemals selbständiger Ortsteil der Stadt Siegburg. Er entstand am Siegburger Mühlengraben und an der Sieg und befand sich damit außerhalb der Stadtmauern von Siegburg. Der Ortsteil gehört aber seit 1927 zu Siegburg[1], davor gehörte Deichhaus zur Gemeinde Buisdorf.[2]

1885 gehörten zu Deichhaus neun Wohngebäude mit 43 Einwohnern.[3]

In Deichhaus befinden sich die 1959 geweihte und 1993 unter Denkmalschutz gestellte Pfarrkirche St. Elisabeth[4] und die Gemeinschaftsgrundschule Hans-Alfred-Keller-Schule, die 2009 als „gesundheitsfördernde Schule“ ausgezeichnet wurde.[5] Zu den Vereinen gehört die Bürgergemeinschaft Deichhaus e. V.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Bürgergemeinschaft wird 85 Jahre – Das Deichhaus feiert. In: siegburgaktuell. 15. April 2009, abgerufen am 7. November 2016.
  2. Hans Luhmer: Von der Bürgermeisterei Menden zur Gemeinde Sankt Augustin. In: Stadtarchiv Sankt Augustin (Hrsg.): Beiträge zur Stadtgeschichte. Heft 20, 1994, ISSN 0936-3483.
  3. Gemeindelexikon für das Königreich Preußen von 1885
  4. Pfarrkirche St. Elisabeth, Siegburg-Deichhaus. Abgerufen am 7. November 2016.
  5. Gesunde Kinder lernen leichter! Hans-Alfred-Keller Schule am Deichhaus als Vorbild in Deutschland. In: siegburgaktuell. 19. Juni 2009, abgerufen am 7. November 2016 (Auszeichnung).
  6. Bürgergemeinschaft Deichhaus e. V.

Koordinaten: 50° 47′ 16,7″ N, 7° 13′ 14″ O