Dell PowerEdge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

PowerEdge ist die aktuelle Bezeichnung von Servern von Dell Inc.

PowerEdge 1950 (Rack)

Technische Informationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die PowerEdge-Produkte erzielten 15 % des Gesamtumsatzes der Unternehmung im Jahr 2007, dem Jahr der Einführung der neueren Modelle. Die Server werden als Deskside, Rack oder Blade angeboten. Dell kündigte 2006 an, eine AMD-Opteron-Architektur zu verwenden.

Generationen[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gen. Jahr CPU-Typ Sockets Max. Speicher RAM Beispiel Typ CPU max RAM Angaben zum Modell
G1 1996 Pentium Pro 180/200 MHz 1,2 oder 4 2 GB 4100[2] tower 2 × PentPro
socket 8
1 GB
G2 1997 Pentium II 233/333 MHz 2 512 MB 4200[3] tower 2 × Pentium II 512 MB SCSI controller
G3 1998 Pentium III 1,2 oder 4 1, 2 oder 4 GB 4300[4] 7U rack 1 oder 2 × Pentium III
350,400 oder 450 MHz
1 GB 8 × SCSI bays
Intel 440 GX chipset
G4 1999
2001
Pentium III Xeon 2 oder 4 8 GB 4400[5] 7U rack 2 × Pentium III Xeon
600 MHz
4 GB 6 × PCI extension slots
slot 7 für DRAC-Karte
G5 2001 Pentium III 0,9–1,4 GHz 2 4 GB 1550[6] 1U rack 2 × Pentium III Xeon
866–1440 MHz
2 GB 3 on-board SCSI drives
built in RAID controller
G6 2002
2004
Pentium III
Xeon
1,2 oder 4 3–32 GB 4600[7] Tower 2 × Intel Xeon 24 GB SDRAM 7 × PCI slots, 3 × U160 SCSI
integrated RAID controller
G7 2004
2005
Pentium 4
Xeon
1 oder 2 FC-PGA 4–8 GB 1750[8] Rack 2 × Intel Xeon 8 GB SDRAM 3 × 1" hot plug SCSI
2 × PCI-X, dual Gb NIC
G8 2005
2006
Pentium 4 / –D
Xeon FSB<Celeron / –D
1,2 oder 4
Socket 604
4–64 GB 6850[9] 4 U Rack 4 × Xeon 7100 64 GB ECC SDRAM 5 × hot plug SCSI oder SAS
dual Gb NIC
1470 Watt redundant power
G9 2006
2007
Xeon 5000
5100, 5200
Opteron 2200
8200, 8300
2 × LGA771

2 × Socket F
16–64 GB Rack-Modelle:
1950, 2950, 2970, 6950[10]
Tower-Modelle:
1900, 2900
4 U Rack 4 × Dual/Quad
Core AMD
Opteron 8200/8300
64 GB (16 DIMM slots) 7 × PCIe slots+RAID PCIe
5 × 400 Gb hotplug SAS
dual Gb NIC
1570 Watt redundant power
G10 2008–... Xeon 2000
Core 2 DUO
Opteron 2000
Opteron 8000
LGA771
Socket AM2
2 / 4 × Socket F
8–192 GB M905[11] blade
full height
Six Core AMD
Opteron 8000
192 GB (24 × 8 GB) 2 × on blade 2,5" hot swap
quad core gigabit NIC
optional 10 Gb NIC oder CNA
FC oder FCoE Mezzanine card
G11 2009–... Xeon 3400
Celeron G1101
Intel Core i3
Xeon 5500/5600
Xeon 6500/7500
1 × LGA1156
1 × LGA1156
1 × LGA1156
2 × LGA1366
4 × LGA1567
16–32 GB


192 GB
412 GB/1 TB
R910[12] 4U Rack bis 4ix Eight core
Xeon 7500
1 TB (64 Dimms)
M910 blade: 512 GB max
bis 16 × 2,5" HDD/SSD
max. 4,8 Tb on board
bis 10 × PCIe G2 slots
intern PERC H200/h700
embedded 1 Gb/10 Gb UTP oder |SFP+
bis 4 × 1100 W power
G12 2012-… Xeon
G13 2014-… Xeon
G14 2017-… Xeon
G15 2019-… AMD Epyc 7002 1 × SP3 (LGA)

2 × SP3 (LGA)

R6515[13] 1U Rack

2U Rack

bis 64-core EPYC 2 PCIe 4.0

Namenskonventionen[14][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der 10. Generation trugen die PowerEdge-Server Bezeichnungen aus vier Ziffern:

  • 1. Ziffer: Höhe in Höheneinheiten (Towersysteme: bei horizontalem Einbau)
  • 2. Ziffer: Generation
  • 3. Ziffer: Servertyp (5: Rackserver; 0: Towerserver)
  • 4. Ziffer: 5: Bladeserver; 0: normaler Einzelserver

Ab der 10. Generation sind die Server mit einem Buchstaben und drei oder vier Ziffern benannt:

Bei drei Ziffern:

  • Buchstabe: Typ (Formfaktor) des Servers: C = Cloud (für Cloud-Anwendungen) / M oder MX = Modular (Bladeserver usw., die in spezielles Gehäuse montiert werden müssen) / R = Rackserver / T = Towerserver
  • 1. Ziffer: Leistungsklasse: 1–3 = 1 CPU / 4–7 = 2 CPUs / 8 = 2 oder 4 CPUs / 9 = 4 CPUs
  • 2. Ziffer: Einerstelle der Generationszahl (beginnend mit 10. Generation = 0)
  • 3. Ziffer: CPU-Hersteller (0 = Intel; 5 = AMD)

Beispiel: R710 ist ein Rackserver der 11. Generation mit 2 CPUs von Intel; 2950 ist ein 2U hoher Rackserver der 9. Generation

Bei vier Ziffern:

  • Buchstabe: Siehe drei Ziffern
  • 1. Ziffer: System-Klasse. 1–5 mit iDRAC BASIC, 6–9 mit iDRAC Express
  • 2. Ziffer: Generation (0 = 10. Generation, 1 = 11. Generation etc.)
  • 3. Ziffer Anzahl CPUs
  • 4. Ziffer: CPU-Hersteller (0 = Intel; 5 = AMD)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. How to identify which generation your Dell PowerEdge server belongs to [1], Stand 05/19/2015 04:58 AM, abgerufen am 13. Oktober 2015
  2. Gebrauchsanleitung PowerEdge 4100 (Memento vom 27. August 2010 im Internet Archive), Oktober 1996, abgerufen am 28. Juni 2011
  3. Techn. Spezifikationen PowerEdge 4200 (Memento vom 17. November 2010 im Internet Archive), abgerufen am 28. Juni 2011
  4. Techn. Spezifikationen PowerEdge 4300 (Memento vom 28. März 2012 im Internet Archive), abgerufen am 28. Juni 2011
  5. Techn. Spezifikationen PowerEdge 4400 (Memento vom 23. Juni 2011 im Internet Archive), abgerufen am 28. Juni 2011
  6. PCPro Review PowerEdge 1550 (Memento vom 15. September 2009 im Internet Archive) , 1. Mai 2001, abgerufen am 28. Juni 2011
  7. Produktinformationen PowerEdge 4600, Oktober 2003, abgerufen am 28. Juni 2011
  8. Produktdokumentation PowerEdge 1750, Februar 2004, abgerufen am 28. Juni 2011
  9. Techn. Spezifikationen PowerEdge 6850, August 2006, abgerufen am 28. Juni 2011
  10. Techn. Spezifikationen PowerEdge 6950, Dezember 2007, abgerufen am 28. Juni 2011
  11. Techn. Spezifikationen PowerEdge M905, 2010, abgerufen am 28. Juni 2011
  12. Techn. Spezifikationen PowerEdge R910, 2010, abgerufen am 28. Juni 2011
  13. heise online: Fünf neue AMD-Epyc-Server von Dell. Abgerufen am 17. September 2019.
  14. How to identify which generation your Dell PowerEdge server belongs to [2], abgerufen am 13. Oktober 2015