Delmegrundsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Delmegrundsee
Delmegrundsee.jpg
Blick auf den Delmegrundsee
Geographische Lage Delmenhorst, Niedersachsen
Orte oder Städte am Ufer Delmenhorst
Daten
Koordinaten 53° 2′ 9,8″ N, 8° 36′ 55,8″ OKoordinaten: 53° 2′ 9,8″ N, 8° 36′ 55,8″ O
Delmegrundsee (Niedersachsen)
Delmegrundsee
Fläche 3,5 ha
Länge 200 m
Breite 200 m

Besonderheiten

Baggersee

Vorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-FLÄCHEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-SEEBREITE
Reste der Badeanstalt

Der Delmegrundsee (vor Ort auch Mili oder Milli genannt, eine Kurzform für Militärbadeanstalt) ist ein Baggersee im Süden der Stadt Delmenhorst, Niedersachsen. Am See vorbei fließt die Delme.

Der See entstand 1936, als das Gebiet zum Militärflugplatz Delmenhorst-Adelheide gehörte und hierfür ein See ausgehoben wurde, dessen Ufer danach mit Beton eingefasst wurde. Die dadurch entstandene Badeanstalt wurde bis April 1945 von Wehrmachtssoldaten genutzt. Nach 1945 wurde das Gebiet und damit auch der See wieder für die Allgemeinheit zugänglich gemacht. Bis 1968 wurde der See als öffentliche Badeanstalt genutzt und von der Arbeiterwohlfahrt (AWO) betrieben.

Der See wird heute vom Fischereiverein Delmenhorst e. V. von 1896 als Angelgewässer genutzt. 2009 wurden aus dem See Aal, Barsch, Brassen, Güster, Hecht, Karpfen, Regenbogenforelle, Rotauge, Rotfeder, Schleie und Wels gemeldet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]