Der Arzneimittelbrief

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Arzneimittelbrief

Beschreibung Fachzeitschrift
Fachgebiet Medizin[1]
Sprache Deutsch
Verlag Westkreuz-Verlag[2]
Erstausgabe 1967[3]
Erscheinungsweise monatlich[3]
Herausgeber W.-D. Ludwig, J.Schuler[2]
Weblink www.der-arzneimittelbrief.de
Artikelarchiv www.der-arzneimittelbrief.de/_anfang/Suche.aspx
ISSN (Print)

Der Arzneimittelbrief ist eine medizinische Fachzeitschrift, die sich kritisch mit den Wirkungen und unerwünschten Wirkungen von Arzneimitteln beschäftigt.[1] Sie erscheint seit 1967 einmalig monatlich und wird von klinisch tätigen Ärzten herausgegeben, die sich dem Ziel verpflichtet fühlen, Arzneimittel rational einzusetzen. Der Arzneimittelbrief erscheint ohne Werbung. Er ist nach Angaben der Herausgeber unbeeinflusst von Interessen der Gesundheitsbehörden, von medizinischen Gesellschaften, Verbänden und insbesondere von der pharmazeutischen Industrie.

Herausgeber sind der Berliner Internist, Hämatologe und Onkologe Wolf-Dieter Ludwig, Vorsitzender der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) und der Salzburger Internist und Kardiologe Jochen Schuler, Referent für Medikamentenangelegenheiten der österreichischen Ärztekammer. Der Arzneimittelbrief hat 2 Schriftleitungen, eine in Deutschland (Berlin) und eine in Österreich (Salzburg). Darüber hinaus gibt es einen 14-köpfigen wissenschaftlichen Beirat.

Der Arzneimittelbrief ist Mitglied der International Society of Drug Bulletins (ISDB).[3]

Die Herausgeber des Arzneimittelbriefs geben gemeinsam mit Autoren und Herausgebern von arznei-telegramm, Arzneiverordnung in der Praxis und Pharma-Brief auch die medizinische Laienzeitschrift Gute Pillen – Schlechte Pillen heraus.[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Archivlink (Memento vom 27. August 2009 im Internet Archive)
  2. a b Archivlink (Memento vom 27. August 2009 im Internet Archive)
  3. a b c Archivlink (Memento vom 27. August 2009 im Internet Archive)
  4. Impressum Gute Pillen - Schlechte Pillen