Tubawurzel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Derris elliptica)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tubawurzel
Starr 990106-3014 Derris elliptica.jpg

Tubawurzel (Paraderris elliptica)

Systematik
Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
Unterfamilie: Faboideae
Tribus: Millettieae
Gattung: Paraderris
Art: Tubawurzel
Wissenschaftlicher Name
Paraderris elliptica
(Wall.) Adema

Die Tubawurzel (Paraderris elliptica) ist eine Pflanzenart aus der Gattung (Paraderris) in der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Sie ist im südlichen Asien und Südostasien heimisch und wird in den Tropen fast weltweit angebaut.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprossachse mit den relativ großen unpaarig gefiederten Laubblättern

Erscheinungsbild und Blatt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tubawurzel wächst als robuste Liane und erreicht Wuchshöhen von 7 bis 10 Meter. Die Rinde junger Zweige, die Blattrhachis, die Blattstiele und Blattstielchen sind dicht braun flaumig behaart. Die Rinde der älteren Zweige ist kahl und verstreut mit braunen Lentizellen bedeckt.[1]

Die wechselständig angeordneten Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Die Blattrhachis ist einschließlich des 4 bis 8 Zentimeter langen Blattstieles 20 bis 35 Zentimeter lang. Die unpaarig gefiederte Blattspreite enthält 9 bis 13 Fiederblätter. Die dick pergamentartigen Fiederblätter sind bei einer Länge von 6 bis 15 Zentimeter und einer Breite von 2 bis 4 Zentimeter länglich, verkehrt-eiförmig-länglich oder verkehrt-lanzettlich mit mehr oder weniger breit keilförmiger Basis und kurz stumpf zugespitztem oberen Ende. Die Unterseite der Fiederblätter ist grünlich-weiß, später braun seidig behaart und die Oberseite ist kahl oder nur entlang der Blattadern flaumig behaart. Die Nebenblätter sind relativ klein.[1]

Blütenstand und Blüte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Blütezeit reicht in China von April bis Mai. Seitenständig auf 8 bis 12 Zentimeter langen, oder viel längeren, flaumig behaarten Blütenstandsschäften stehen die Blütenstände. Der scheintraubigen Blütenstand enthält viele Blüten. Die dicht flaumig behaarte Blütenstandsrhachis besitzt kurze Verzweigungen mit jeweils drei oder vier Blüten. Die Tragblätter sind kürzer als die dazugehörigen Blütenknospen. Es sind Deckblätter vorhanden. Der dicht flaumig behaarte Blütenstiel ist 6 bis 8 Millimeter lang.[1]

Die Blüten sind bei einer Länge von etwa 2 Zentimeter zygomorph und fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die fünf dicht seidig behaarten Kelchblätter sind niedrig becherförmig verwachsen und enden in fünf kurzen Kelchzähnen. Die fünf rosafarbenen bis weißlichen, 1,5 bis 1,8 Zentimeter langen Kronblätter stehen in der typischen Form der Schmetterlingsblütler zusammen. Die außen braun flaumig behaarte Fahne ist bei einer Breite von 1,2 bis 1,5 Zentimeter fast kreisförmig mit ausgerandetem oberen Ende. Flügel und Kiel sind etwa gleich lang. Das einzige Fruchtblatt ist dicht flaumig behaart.[1]

Frucht und Samen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die holzige Hülsenfrucht ist bei einer Länge von 3,5 bis 8 × 1,7 bis 2 Zentimeter länglich sowie abgeflacht und enthält ein bis vier Samen. Die Hülsenfrucht ist anfangs flaumig behaart und verkahlt dann. Die Bauchnaht besitzt eine etwa 0,5 Millimeter breite und die Rückennaht eine etwa 2 Millimeter breite Kante. Die Früchte reifen in China im Juni. Die Samen sind linsenförmig.[1]

Inhaltsstoffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre unterirdischen Pflanzenteile enthalten 0,5 bis 6 Prozent Rotenon, ein starkes natürliches Insektizid.[2]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die gemahlenen Wurzeln der Tubawurzel werden als Fischgift (Piscizid) genutzt.[3][2] Die Tubawurzel wird für die Verwendung als Insektizid angebaut[1].

Sie erwürgt die anderen Pflanzenarten.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paraderris elliptica ist ursprünglich in Indien, Laos, Kambodscha, Thailand, Singapur[4], Vietnam, Malaysia, Indonesien und auf den Philippinen heimisch. Sie wird in den Tropen fast weltweit angebaut.[1]

Sie gilt in auf Hawaii, Fidschi und im westlichen Polynesien als invasive Pflanze mit hohem Risiko der Ausbreitung. Sie gedeiht aggressiv, erwürgt und bedeckt jede Vegetation und bildet dichte Pflanzendecken, die jedes Wachstum anderer Pflanzenarten durch Beschattung verhindert.[5][6]

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstbeschreibung erfolgte 1832 unter dem Namen (Basionym) Pongamia elliptica Wall. durch Nathaniel Wallich in Plantae Asiaticae Rariores, 3, S. 20, Tafel 237. Dieser Name ist nicht zulässig, da 1826 Robert Sweet in Hortus Britannicus, S. 131 für eine andere Art der Fabaceae früher veröffentlicht hat. Fredericus Arnoldus Constantin Basil Adema führte 2000 die Neukombination zum heute gültigen Namen Paraderris elliptica (Wall.) Adema in: Thai Forest Bulletin - Botany, Volume 28, S. 11 durch. Weitere Synonyme für Paraderris elliptica (Wall.) Adema sind: Derris elliptica (Roxb.) Benth., Galedupa elliptica Roxb.[7]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dezhao Chen, Les Pedley: Paraderris elliptica. In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven & Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China. Band 10: Fabaceae. Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis 2010, ISBN 978-1-930723-91-7, S. 171 (efloras.org textgleich wie gedrucktes Werk).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Dezhao Chen, Les Pedley: Paraderris elliptica. In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven & Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China. Band 10: Fabaceae. Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis 2010, ISBN 978-1-930723-91-7, S. 171 (efloras.org textgleich wie gedrucktes Werk).
  2. a b Reinhard Lieberei, Christoph Reisdorff: Nutzpflanzen. 8. Auflage. Thieme, 2012, S. 406 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  3. Georg W. Oesterdiekhoff: Die Entwicklung der Menschheit von der Kindheitsphase zur Erwachsenenreife. VS, 2013, S. 143 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. Datenblatt bei The Total Vascular Flora of Singapore Online.
  5. Datenblatt bei Usambara Invasive Plants des Darwin Initiative Project.
  6. Datenblatt bei Pacific Island Ecosystems at Risk = PIER.
  7. Paraderris elliptica bei Tropicos.org. Missouri Botanical Garden, St. Louis, abgerufen am 9. Oktober 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tubawurzel (Paraderris elliptica) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien