Deutsche Pali-Gesellschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Deutsche Pali-Gesellschaft (DPG) war eine von Januar 1909 bis August 1913 bestehende buddhistische Gesellschaft in Deutschland. Sie wurde von Walter Markgraf und Karl Seidenstücker in Breslau nach dem Vorbild der britischen Pali Text Society gegründet mit dem Ziel, sich der Erforschung des Buddhismus allgemein und der Verbreitung buddhistischer Texte in Deutschland zu widmen.

Von 1909 an gab die DPG u. a. die ersten beiden Bände des von Nyanatiloka übersetzten Anguttara-Nikaya heraus.

Die DPG gab eine Zeitschrift mit dem Titel „Indien und die buddhistische Welt; deutsche Zeitschrift für das Gesamtgebiet des Buddhismus und der indischen Kultur“ heraus.

Nachdem Karl Seidenstücker sich 1911 aus der Gesellschaft zurückzog kam die Arbeit 1913 zum Erliegen.

Ehrenmitglieder waren u. a. T.W. Rhys Davids (Gründer der Pali Text Society) und Ananda Metteyya, der erste deutsche Mönch in der buddhistischen Gemeinschaft.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]