Deutsche Rundschau (Kanada)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutsche Rundschau

Fachgebiet Deutschsprachige Auslandsmedien
Sprache Deutsch
Verlag Privatverlag Klugmann Communications Inc.
Erstausgabe 1997
Einstellung 2014
Erscheinungsweise 12-mal pro Jahr
Verkaufte Auflage ca. 11.500 Exemplare
([1])
Verbreitete Auflage ca. 20.000 Exemplare
([2])
Herausgeber Juri Klugmann
ISSN

Die Deutsche Rundschau war eine deutschsprachige Auslandszeitung aus Kanada, die 1997 für Deutschsprachige und Deutschstämmige weltweit gegründet wurde.

Die Monatszeitung hat nach eigenen Angaben rund 80.000 Leser in über 140 Staaten.[1][3] Die Auflage betrage rund 20.000 Exemplare und die Auflage werde zu drei Vierteln in den USA und Kanada vertrieben. Die verkaufte Auflage betrage rund 11.500 Exemplare. Die weltweit 12 Redakteure und ca. 170 freien Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich.[1] Herausgeber ist der deutsch-jüdische Verleger Juri Klugmann.[3][1]

Ein Unterscheidungsmerkmal zu anderen deutschsprachigen Druckmedien in Nordamerika ist, dass die Deutsche Rundschau keine Nachrichten der dpa enthält, sondern nur exklusive, selbstverfasste und spezifisch auf Auslandsdeutsche zugeschnittene Artikel.

Mit der Ausgabe Juli/August 2014 wurde das Erscheinen aus finanziellen Gründen eingestellt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Zeitungsmarkt: Auflage im Auslandsplus von Andreas Maisch, Tagesspiegel, 13. Oktober 2011
  2. Deutsche Rundschau, Deutschsprachige Zeitungen in Kanada Press-guide.com
  3. a b Deutsche Rundschau – Vom Medienexperiment zur internationalen Zeitung Von Juri Klugmann und Elisabeth von Ah, in Globus, Zeitschrift des Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland e. V. (VDA)
  4. Archivlink (Memento vom 29. November 2014 im Internet Archive) "Die Deutsche Rundschau in Kanada gibt auf", in Riviera-Côte d’Azur-Zeitung online, abgerufen am 21. November 2014