Deutscher Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Deutscher Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation
(DVPT)
Logo dvpt 2013(1).gif
Zweck: Interessenverband
Vorsitz: Klaus Gettwart
Gründungsdatum: 6. März 1968
Mitgliederzahl: rund 400
Sitz: Heusenstamm
Website: DVPT.de

Der Deutsche Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e. V. (kurz DVPT) ist ein deutscher Interessenverband mit Sitz in Heusenstamm.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der DVPT wurde am 6. März 1968 als Verband der Postbenutzer von Wilhelm Hübner gegründet und 1997 umbenannt in Deutscher Verband für Post und Telekommunikation. Um den veränderten Bedingungen der Kommunikation in Unternehmen gerecht zu werden, wurde 2006 die Informationstechnologie als weiterer Schwerpunkt der Verbandstätigkeit in die Satzung und den Namen mit aufgenommen.

Verbandstätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein engagiert sich heute für rund 400 Geschäftskunden-Mitglieder. Er tritt ein für die Deregulierung und einen wettbewerbsorientierten Markt. Der DVPT ist politisch und wirtschaftlich unabhängig und vertritt die Interessen seiner Mitglieder in den Bereichen Post, Telekommunikation und Informationstechnik – im Tagesgeschäft, auf nationaler und auf europäischer Ebene.

Der Verband finanziert sich ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, durch das Veranstalten von Anwenderseminaren und Management-Foren und durch die Erbringung von Beratungsleistungen in verschiedenen Bereichen, wie zum Beispiel Kommunikationsanalysen, IT- und Telekommunikations-Infrastruktur, Postsicherheit und Postorganisation.

Vorsitzender des Vereins ist Klaus Gettwart.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]