Deutsches Plakatmuseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Besucher des Folkwang-Museums (2010)
Plakat von Toulouse-Lautrec im Bestand des Plakatmuseums

Das Deutsche Plakat Museum (DPM) ist eine Spezialsammlung für Plakate in der Stadt Essen und hat sein Domizil seit 2010 im Neubau des Museum Folkwang.

Die Sammlung wurde 1974 von der Stadt Essen übernommen und dem Museum Folkwang angegliedert. Sie war zunächst in der Essener Innenstadt untergebracht. Der Bestand wurde und wird ständig durch Neuerwerbungen erweitert. Die Sammlung bestand 2011 aus mehr als 340.000 Objekten. Leiter ist René Grohnert.

Sammlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sammlung enthält Plakate aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Kultur. Dabei spannt sich der Bogen zeitlich von den Anfängen der Plakatentwicklung bis in die Gegenwart. Inhaltlicher Schwerpunkt ist die Dokumentation der deutschen Plakatentwicklung im europäischen Kontext.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • frühe deutsche Plakate (1880–1914)
  • Plakate der Weimarer Republik (1919–1933)
  • DDR-(Kultur)Plakate (1949–1989)
  • BRD-Plakate (1948–1989)
  • Deutschland (nach 1989)

Sondersammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • französische Plakate (um 1900)
  • polnische (Kultur)Plakate (1955–1995)
  • Schweizer (Kultur)Plakate (ab 1960)

Sonderausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013 im ChorForum Essen der Kirche St. Engelbert (Essen): 100 beste Plakate 12 Deutschland Österreich Schweiz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 26′ 30″ N, 7° 0′ 15″ O