Dibasischer Ester

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dibasische Ester oder DBE sind die Dimethylester der Dicarbonsäuren (Glutarsäure, Bernsteinsäure und Adipinsäure). Häufig werden die dibasischen Ester als synthesebdingt definiertes Gemisch angeboten. Es setzt sich zusammen aus 55–67 % Dimethylglutarat (DBE-5), 15–25 % Dimethylsuccinat und 10–25 % Dimethyladipat (DBE-6).[1]

Das Lösungsmittel benötigt keine Kennzeichnung als Gefahrstoff.[2] Das DBE-Gemisch ist eine klare farblose Flüssigkeit und besitzt einen milden, angenehmen Geruch.[3]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwendung finden Dibasische Ester als Lösungsmittel in Abbeizern, in Lacken und in Reinigungsmitteln.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Begründung zu Dibasische Ester in TRGS 900 (Dimethylsuccinat, Dimethylglutarat und Dimethyladipat) TRGS 900 bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (abgerufen am 16. Juni 2017)
  2. Chemie Technik, 30. Jahrgang, Nr.5, S.60 (PDF; 142 kB).
  3. DBE auf LEMRO.de (Memento vom 1. August 2015 im Internet Archive).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]