Die Insel der Riesen-Dinosaurier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelDie Insel der Riesen-Dinosaurier
OriginaltitelDinosaur Island
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1994
Länge77 Minuten
Stab
RegieFred Olen Ray
Jim Wynorski
DrehbuchRob Sheridan
Cristopher Wooden
ProduktionFred Olen Ray
Jim Wynorski
MusikChuck Cirino
KameraGary Graver
SchnittWayne Schmidt
Besetzung

Die Insel der Riesen-Dinosaurier, auch Die Insel der Dinosaurier ist ein US-amerikanischer Low-Budget-Film aus dem Jahre 1994. Im Handlungsstrang sind mehrere Softsex-Szenen enthalten.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Captain Jason Briggs und Sgt. Ben Healey haben den Befehl, die drei Soldaten Hubert „Turbo“ Grabowsky, Wayne „The Brain“ Kincade und John Skeemer vor ein Militärgericht zu bringen. Auf der Reise von Seoul nach Honolulu stürzt jedoch ihr Flugzeug mitten über dem Pazifik ab. Die Überlebenden können sich auf eine vermeintlich verlassene Insel retten, wie sich allerdings recht bald herausstellt, wird die Insel von halbnackten Amazonen und Dinosauriern bevölkert.

Die Soldaten werden von den Frauen gefangen genommen und in ihr Dorf gebracht, wo sie von dem Oberhaupt ihres Stammes, Königin Morgana, zum Tode verurteilt werden. In einem darauf folgenden Handgemenge können Briggs und Healey fliehen, Skeemer, Grabowsky und Kincade bleiben jedoch weiterhin in der Gewalt der wilden Amazonen. Durch Zufall (Skeemers Tattoo) werden die Soldaten für Götter gehalten, die auf die Insel gesandt wurden, um den Erzfeind der Damen zu töten: Den Giganten, einen riesigen Tyrannosaurus Rex.

Die Soldaten machen sich zusammen mit den Amazonen April, Mai und Juni auf den Weg, um den Giganten zu töten. Bei einem ersten Treffen mit dem Giganten wird Sgt. Healey getötet. Nachdem sie den Giganten aufgespürt haben, gelingt es ihnen diesen zu töten, sie kehren in das Dorf zurück, wo Captain Briggs Königin Morgana heiratet und von diesem Zeitpunkt an der König des neuen Amazonenstammes ist.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Billiger Abenteuer- und Fantasy-Klamauk.“

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Insel der Riesen-Dinosaurier. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.