Diskussion:Bitmap-Index

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gibt's anscheinend nur in DB2 und Oracle (siehe en:Comparison_of_relational_database_management_systems) und auch da nicht so wie optimal möglich wäre. -- Nichtich 15:53, 27. Jun 2005 (CEST)

Wird aber unabhängig von der Implementierung auch in diversen Büchern beschrieben.


Die Einleitung war für mich unverständlich. "Physische Ebene" irritierend. "anders als gewöhnlich" sagt nichts aus.

Die Aussage "Wird jedem Wert des Wertebereichs eindeutig ein einziger Bitvektor zugeordnet, so entpricht die Länge des Bitvektors im einfachen Fall genau der Kardinalität des Wertebereichs.." will ich anzweifeln. Es muß nicht unbedingt "eins-aus..." codiert werden. Gemeint ist wohl (siehe Beispiel) "ein Bitvektor mit einem einzigen gesetzten Bit" statt "ein einziger Bitvektor". Oder ist etwa ein Bitvektor im Beispiel eine Spalte? Dann kann das mit der Länge auch nicht stimmen. Hermann Tropf

Der Bitvektor sollte eine Spalte sein, in der für jedes Tupel des Datenbestandes eine 1 steht, auf die eine Ausprägung eine Attributes zutrifft (siehe Beispiel).

Überarbeiten: Encodierungs Schemata[Quelltext bearbeiten]

Grund für eingefügten Überarbeiten-Baustein: Überschrift ist syntaktisch zweifelhaft, dem Text fehlt die Bezugnahme zu Überschrift und dem Artikelnamen.--Sammler05 14:59, 13. Mai 2007 (CEST)

Ich habe den kompletten Ein-Satz-Absatz samt Baustein entfernt, da er auch semantisch ziemlich dünn war ("Es können unterschiedliche binäre Repräsentationen gewählt werden, die je nach Informationsbedürfnis unterschiedliche Eigenschaften in der Auswertung haben"). --YMS 20:34, 9. Mär. 2009 (CET)