Diskussion:Formfaktor (Elektrotechnik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Formfaktor ist nicht nur in der Elektrotechnik zu hause, daher würde ich Gleichrichtwert durch Mittelwert ersetzen ( bzw. ersteres in Klammern setzten ).

Es hat nichts mit einem periodischen Signal zu tun, auch ein nicht periodisches Signal hat einen Effektivwert und einen Mittelwert und damit einen Formfaktor !

--

da bei einfacheren Messgeräten zwar der Effektivwert angezeigt wird, allerdings direkt nur der Gleichrichtwert gemessen wird. Diese Geräte sind dann in der Regel auf den Formfaktor eines Sinussignals kalibriert, so dass das Messergebnis bei anderen Signalformen (Dreieck, Rechteck etc.) verfälscht wird.

Bei einfachen Messgeräten wird der Mittelwert gemessen. Die Skalierung ist so gewählt, dass die Anzeige bei einem SinusSignal dem Effektivwert entspricht, also um den Formfaktor von SINUS höher anzeigt.

Von 'kalibrierung' sollte hier NICHT gesprochen werden.

--

In manchen Situationen ist es sinnvoll, für die Berechnung des Formfaktors statt des Effektivwerts lediglich den Effektivwert des Wechselanteils heranzuziehen.

Dieser Satz sollte gestrichen werden. Hier spiegelt sich die Problematik der TRUE-RMS Messungen wieder.

Gerade die Vernachlässigung des Gleichanteils führt zu Fehlern. - --87.66.171.28 03:45, 25. Mai 2008 (CEST)

Sägezahnspannung /|/|[Quelltext bearbeiten]

ich denke dieser verlauf sollte auch mit aufgenommen werden