Diskussion:Hiltrud Schröter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fairytale Trash No.svg Die Löschung der Seite „Hiltrud Schröter“ wurde ab dem 6. Dezember 2007 diskutiert und abgelehnt. Für einen erneuten Löschantrag müssen gemäß den Löschregeln neue Argumente vorgebracht werden.

Morddrohung[Quelltext bearbeiten]

Die angeblichen Morddrohungen gehen auf eine Aussage zurück, die Frau Schröter in einem Artikel der Welt vom 11. November 2002 [1] lanciert hat. (Manchmal vernachlässigen Journalisten auch die Gegenrecherche.) Damals war ich noch nicht Mitglied der Ahmadiyya und befragte in einer Informationsveranstaltung den Amir Uwe Wagishauser danach. Er sagte damals folgendes: Wenn es diese Morddrohungen gegeben haben soll, dann ist Strafanzeige zu stellen und bei so schwerwiegenden Vorwürfen muss die Polizei ermitteln. Wenn gegen Mitglieder der Ahmadiyya-Gemeinschaft ermittelt worden ist, hätte er als Amir davon Kenntnis erhalten. Dies sei allerdings nicht der Fall gewesen.

Bevor man also den Tatbestand Morddrohung in einer Enzyklopädie aufnimmt, sollte geprüft werden, ob in der Sache Anzeige erstattet wurde, oder es nicht nur eine Behauptung Schröters ist. Bloße Behauptungen gehören aber nicht in eine Enzyklopädie.

Weiterhin stattet man einer Gruppe, von der man angeblich mit Mord bedroht wurde, keinen Besuch ab. Am 14. Juli 2004 war ich Augenzeuge, wie eine Gruppe von Politikern der Grünen unter Führung von Omid Nouripour einen Besuch in der Ahmadiyya-Zentrale Bonames machte. [2] An diesem Treffen zwischen der Grünen-Delegation und führenden Vertretern der Ahmadiyya nahm uneingeladen Frau Schröter teil. Sie tauchte unangemeldet auf (wohl durch eine Presseankündigung der Grünen von dem Treffen informiert) und setzte sich unaufgefordert zu der Gesprächsrunde dazu.

Diese Tatsache sollte genügen, die Behauptung der Morddrohungen als Propagandalüge zu entlarven. Adresse und Telefon-Nummer von Omid Nouripour finden Sie im Internet und damit haben Sie die Möglichkeit meine Aussage zu überprüfen.

(Nebenbei bemerkt: Auch die Behauptung, die Ahmadiyya-Gemeinschaft würde Hitlers Buch "Mein Kampf" zum Lesen empfehlen, kann Frau Schröter nicht belegen. Es handelt sich hierbei auch um einer Hilfsbehauptung, um die Ahmadiyya-Gemeinschaft in die Nähe faschistischer Strukturen rücken zu können. Dies wiederum, weil sie darauf ihre These von der Ähnlichkeit von Islam und Faschismus aufbaut. Im nachhinein hat Frau Schröter den oben genannten Welt-Artikel als Beleg für Behauptungen genannt, die sie selbst in die Welt gesetzt hat. Bei entsprechendem Publikum mit entsprechendem Erfolg. Bürgerinitiativen gegen Moscheebau zitieren bis heute den Welt-Artikel als Beleg.) --Ahmadi 10:42, 18. Dez. 2007 (CET)

  1. Die Welt: Mein Kampf empfohlen
  2. Pressemitteilung: http://www.nouripour.de/index.php?id=einzelansicht&tx_ttnews[tt_news]=44913&cHash=4b41ec5b6c


Es ist nicht Aufgabe der Wikipedia, Propagandalügen als solche zu entlarven, und durch die Aussagen von Herrn Wagishauser wird auch nichts konkret erwiesen. Ob Frau Schröter die Behauptung belegen kann (die die Autorin des Artikels in der Welt aufstellt, ohne sich ausdrücklich auf Schröter zu berufen), ob sie Strafanzeige gestellt hat oder nicht, alles das ist unbekannt und kann deshalb auch nicht Gegenstand des Artikels sein, der vielmehr nur wiedergeben kann, was darüber bisher publiziert wurde. Das sollte er allerdings korrekt tun. Ich hatte in der vorherigen Fassung des Artikels die Angaben des Artikels in der Welt leider in irreführender Form wiedergegeben. Dort heisst es:
Die Wissenschaftlerin erhielt wegen ihrer Arbeit bereits mehrere Drohungen und für ihre Studie „Ahmadiyya-Bewegung des Islam“ eine Strafanzeige von dieser muslimischen Sekte
Ich hatte daraus gemacht:
Speziell Ihre Beiträge über die religiöse Gemeinschaft der Ahmadiyya, die sie als islamistische "Politreligion" mit dem Ziel einer "Umwandlung unserer demokratischen Grundordnung in einen islamischen Staat" beschreibt[1], wurden zum Anlass für eine Strafanzeige seitens der Ahmadiyya und für ein dann wieder eingestelltes Ermittlungsverfahren der Frankfurter Staatsanwaltschaft[2] und sollen ihr auch Morddrohungen eingetragen haben
Ich habe das jetzt im Artikel richtiggestellt. Die Welt stellt keinen direkten Zusammenhang her zwischen den Arbeiten über die Ahmadiyya und den Morddrohungen. --Otfried Lieberknecht 14:23, 18. Dez. 2007 (CET)
Eine Enzyklopädie (auch die Wikipedia) darf nicht der Theoriefindung dienen. Es gibt keinerlei Belege dafür, dass Frau Schröter überhaupt je bedroht wurde. Sie möchte sich offensichtlich in einer Linie mit Ayaan Hirsi Ali sehen und betreibt entsprechende Legendenbildung. Bei Ayaan Hirsi Ali allerdings hat der Staat Schutzmaßnahmen getroffen, was nicht ohne Prüfung einer tatsächlichen Bedrohungslage geschieht. Deshalb kann man bei Ayaan Hirsi Ali davon ausgehen, dass die Bedrohungslage echt ist, bei Frau Schröter fehlen diese Belege allerdings vollständig. In der Welt findet Frau Schröter offensichtlich immer wieder willige Journalisten, die ihre Behauptungen ungeprüft drucken lassen. Denn Hinweise wie "von der Polizei bestätigt" fehlen, was auf Recherche hätte schließen lassen.
Die Welt stellt in ihrem Artikel von 2002 eben doch einen direkten Zusammenhang zwischen den Arbeiten über die Ahmadiyya und den Morddrohungen her (Sie hätten den Artikel richtig lesen sollen.): "Nein, natürlich habe sie keine Beweise dafür, dass Ahmadiyya den jungen Pakistaner zu ihr geschickt habe, erzählt Frau Schröter weiter."
Nur in dem aktuellen Artikel wird dieses Detail unterschlagen aus dem durchsichtigen Grund, weil Frau Schröter sich 2007 ein neues Zielobjekt in Hausen ausgesucht hat, die eben nicht die Ahmadiyya ist. Da passen ihre Behauptungen von 2002 nicht ins Bild und werden unscharf verallgemeinert zu "immer wieder bedroht". Wann, wo und von wem wird nicht konkretisiert, was eine Überprüfung der Behauptungen verunmöglicht. Aber sie erreicht ihr Ziel, indem sie damit gängige Feindbilder bedient. Man glaubt ihr es eben auch ohne Beleg, dass "die bösen Moslems" eben einen jeden bedrohen. Das ist Frau Schröters Masche, sich wichtig zu machen.
Nochmal: Es gibt keinerlei Belege dafür, dass Frau Schröter (von wem auch immer) bedroht wurde. Und die Wikipedia ist nicht dafür da, Theoriefindung zu betreiben oder Legendenbildungen Schröters zu unterstützen. Die Welt als einziger Berichterstatter ist da etwas sehr dürftig. --Ahmadi 15:05, 18. Dez. 2007 (CET)


Ich bleibe mal beim Du, schliesslich ist unsere Meinungsverschiedenheit ja noch kein Grund, sich zu Siezen.
Theoriefindung im Sinne von WP:TF ist doch hoechstens Deine Vermutung -- ob sie nun plausible ist, oder auch nicht --, dass die Journalistin der Welt, Katja Mitic, die fragliche Aussage unkritisch kolportiere u. es dafuer keine Bestaetigung gebe. Ich kann mir das gut vorstellen, aber die Quellen, so weit sie mir bekannt sind, geben dafuer nichts her.
Meine Wiedergabe im WP-Artikel betreibt jedenfalls keine Theoriefindung. Dieser gibt (nach erfolgter Aenderung jetzt hoffentlich korrekt) die Aussage von Katja Mitic im Einleitungsabschnitt des Interviews vom 17. September 2007 wieder, und er gibt sie nicht als Tatsache, sondern distanzierend als Behauptung wieder, mit genauer Quellenangabe, so dass der Leser sich selbst ein Urteil bilden kann. Insofern wird der Legendenbildung, wenn es eine ist, auch kein Vorschub geleistet. Es ist in so einem Fall weder unsere Aufgabe, noch haben wir die Moeglichkeit, eine solche Aussage der Presse zu verifizieren oder zu widerlegen, sofern wir uns dafuer nicht auf eine relevantere Publikation stuetzen koennen. Wir koennen lediglich entscheiden, ob die Aussage mitteilenswert ist oder nicht. Aus meiner Sicht ist sie -- ebenso wie die Strafanzeige u. das Ermittlungsverfahren -- mitteilenswert, weil sie Bestandteil des oeffentlichen (boulevardmaessigen) Aufsehens ist, das Schroeter mit ihrem Feldzug vorwiegend ausserhalb der Wissenschaft erregt. Deinem Eindruck, dass Frau Schroeter sich damit wichtig machen will oder von der Springerpresse damit wichtig gemacht werden soll, steht die Darstellung im Artikel nicht entgegen.
Der aeltere Artikel von Peter Scherer in der Welt vom 11. November 2002 insinuiert zwar einen Zusammenhang zwischen der dort berichteten Attacke und der Arbeit ueber die Ahmadiyya, stellt ihn aber nicht explizit im Sinne einer positiven Tatsachenbehauptung her, da Frau Schroeter im Gegenteil mit der Aussage zitiert wird, dass sie "natuerlich keine Beweise" fuer einen solchen Zusammenhang habe. Ich habe mich deshalb auch nicht auf diesen aelteren, sonderen auf den juengeren bezogen. Es waere aber wohl nicht verkehrt, diesen aelteren Artikel in der Anmerkung zur Stelle mit "vgl." zusaetzlich anzufuehren, damit der Leser sich anhand beider Aussagen ein Urteil bilden kann.
In dem aelteren Welt-Artikel handelte es sich um eine Eigenaussage Schroeters, in dem juengeren Welt-Artikel handelt es sich um eine Aussage von Katja Mitic, auch wenn diese sich vielleicht nur Angaben Schroeters zueigen macht und sich auf andere Anhaltspunkte nicht stuetzt. Die von Dir gewollte Formulierung, dass Schroeter "nach eigenen Angaben" bedroht worden sei, ist durch den juengeren Artikel nicht gedeckt. --Otfried Lieberknecht 10:57, 19. Dez. 2007 (CET)
Das Sie ist eine Höflichkeitsform und kein Beleg für Meinungsverschiedenheiten. Ich Sieze grundsätzlich Menschen, die nicht zu meinem engsten Freundeskreis oder zur Familie gehören.
Ich vermute, Sie wissen was "vom Hörensagen" ist und bedeutet. Wir können nicht alles, was die Presse von sich gibt (das ist sehr viel) in die Wikipedia aufnehmen. Dass Frau Schröter bedroht worden sein will, dass stand zur Genüge auf ihren Webseiten, ich habe es auf einer Veranstaltung von ihr auch aus ihrem eigenen Mund gehört. Die Frage bleibt, ob Behauptungen dieser Art in eine Enzyklopädie gehören.
Weiter gibt es für diese Behauptungen keine Belege als ihre eigene Aussage, von ihr selbst verantwortete Webseiten und eine einzige Zeitung, die das kolportiert ohne Ansätze eigener Recherche zu zeigen. Ist es wirklich die Aufgabe der Wikipedia, dererlei Behauptungen zu verfestigen, indem das in eine Enzyklpädie (sic!) aufgenommen wird? Bei der Wikipedia handelt es sich ja nicht um eine beliebige Webseite.
Sehen Sie sich mal im Bereich der Islamartikel um, was da alles gelöscht wird, weil tatsächlich oder angeblich Inhalte nicht genügend belegt sind der Quellen nicht "vom feinsten" sind. Und jetzt vergleichen Sie mal, auf welcher Basis Sie hier diese angeblichen Bedrohungen verteidigen. Ich komme Ihnen ja schon entgegen, dass ich den Halbsatz nicht ganz lösche. Es ist Ihre Bringschuld hinreichende Belege zu bringen, nicht meine, Ihre Sichtweise zu widerlegen. --Ahmadi 11:40, 20. Dez. 2007 (CET)
Nochmals, und hoffentlich zum letzten mal: der Artikel stellt keine eigene Tatsachenbehauptung auf und macht sich keine fremde Tatsachenbehauptung zueigen, sondern referiert eine in der Presse verbreitete Aussage als solche, und ist durch zwei Quellen belegt. Drohungen haben es so an sich, dass sie, wenn ueberhaupt, nur vom Bedrohten selbst zur Kenntnis gebracht werden koennen. Ob Frau Schroeter die Sache erfunden hat, ob sie sie zwar nicht erfunden hat, aber uebertrieben aufblaeht, ob sie Belege in Form von Zeugenaussagen, Drohbriefen oder in sonst einer Form dafuer vorlegen koennte -- und der interviewenden Journalistin eventuell vorgelegt hat --: alles das ist mir ebenso unbekannt wie Ihnen. Aber die mediale Tatsache, die der Artikel referiert, ist hinreichend belegt und hat im Gefolge der Veroeffentlichung in der Welt hinreichende Verbreitung gefunden, um im Artikel -- mit neutral distanzierter Formulierung -- wiedergegeben werden zu koennen. --Otfried Lieberknecht 11:54, 20. Dez. 2007 (CET)
Es ist eine von "Der Welt" verbreitete Aussage, und "Die Welt" ist - Entschuldigung - nicht "die" Presse. Meldungen, die nicht von anderen Medien bestätigt, d.h. gegenrecherchiert sind, sind mit Vorsicht zu genießen und gehören ganz gewiss nicht in eine Enyklopädie! Punkt! --Ahmadi 11:59, 20. Dez. 2007 (CET)
Sollten Sie die Aussage noch einmal revertieren, werde ich einen Sperrantrag wegen Vandalismus stellen. --Otfried Lieberknecht 12:24, 20. Dez. 2007 (CET)
Auf der Basis von Drohungen diskutiere ich nicht! Wir sind hier nicht in Afghanistan sondern in der Wikipedia, einem Mehrautorensystem! --Ahmadi 12:55, 20. Dez. 2007 (CET)

Ich kann mich hier der Meinung von Otfried Lieberknecht nur anschließen. Die Sache mit der Morddrohung gehört zu der ganzen Geschichte nun mal untrennbar mit dazu - sei sie nun erfunden oder wahr. Nur muss der Artikel halt durch die sprachliche Formulierung deutlich machen, dass hier eine Fraglichkeit besteht. Durch das verwendete "soll" ist dies sogar mit einer gewissen Tendenz zur Position "erfundene Geschichte" eindeutig der Fall. Jeder Leser kann sich auf dieser Grundlage sein eigenes Urteil bilden. Ich sehe daher hier keinen weiteren Diskussionsbedarf. --HV 15:32, 20. Dez. 2007 (CET)

@HV: Sie meinen, weil es um Muslime und Islam geht, gehören Morddrohungen mit dazu?!?? Armes Deutschland! Und sowas soll nun eine Enzyklopädie werden …
@Otfried Lieberknecht: Diese Gesellschaft verteidigt angeblich die Meinungsfreiheit. Ich stellen anhand Ihrer Drohungen fest, dass dies anscheinend nur eine Einbahnstraße ist. Wer Morddrohungen seitens Muslimen behauptet, wird in seiner "Meinungsfreiheit" unterstützt. Wer als Muslim dies wiederlegt, wird mit Drohungen zum Schweigen gebracht. Ich habe verstanden … --Ahmadi 23:11, 20. Dez. 2007 (CET)
Nein Ahmadi, die Morddrohungen gehören aber zu dieser Geschichte. Ob sie tatsächlich existierten steht auf einem ganz anderen Blatt. Hierüber darf man denken, was man will. Was die "Drohungen" gegen Sie betrifft, so haben Sie sich selbst da hinein manövriert. Das hat nichts mit Muslim oder nicht zu tun, sondern nur mit Ihrem Edit-Verhalten. So geht es in der Wikipedia nun mal nicht, ganz unabhängig vom Inhalt. Nehmen Sie die ganze Geschichte doch einfach locker. Glauben Sie im Ernst, dass dieser eine Satz in dem Artikel nun die Bevölkerung gegen die Ahmadiyya aufwiegelt? Ihre etwas überzogene Aufregung darüber, dass er da steht und ihre heftigen Bemühungen, ihn um jeden Preis zu entfernen, nur weil er vielleicht falsch ist, ist schon sehr viel eher geeignet, Misstrauen zu erzeugen. Gegenpositionen muss man auch aushalten können. --HV 10:38, 21. Dez. 2007 (CET)
Mag sein, dass es zu der "Geschichte" gehört, die "Die Welt" und Frau Schröter erzählen. Eine Enzyklopädie ist aber keine Märchensammlung!! Ich habe nochmals gegoogled und die "Geschichte" außer auf von Frau Schröter verantworteten Webseiten und "Der Welt" nirgends gefunden. Die Bestätigung aus einer einzelnen journalistischen Quelle ist definitiv zu wenig.
Und was soll der Blödsinn "haben Sie sich selbst da hinein manövriert"?!?? Ich habe genauso viele Edits wie Otfried Lieberknecht und ich stoße keine Drohungen aus. So what? Warum nehmen Sie und Otfried Lieberknecht die Geschichte nicht einfach locker? Bitte keine Ansprüche an andere stellen, die man nicht selbst zu erfüllen bereit ist. ;-) --Ahmadi 15:07, 21. Dez. 2007 (CET)
Dass Frau Schröter angeblich Morddrohungen erhalten hat steht, wie Sie richtig schreiben, in "Der Welt" und ist mir auch aus ihren eigenen Äußerungen bekannt. Demzufolge ist definitiv KEIN Märchen, dass Frau Schröter angeblich Mordrohungen erhalten hat. Ob sie tatsächlich Morddrohungen erhalten hat, steht auch nirgendwo in dem Artikel. --HV 17:57, 21. Dez. 2007 (CET)
Und bevor Sie noch weiter phantasieren, von wegen Misstrauen erzeugen und so (by the way, was darf man Ihrer werten Meinung denn als Muslim noch OHNE Misstrauen zu erzeugen?!??), noch dies: Dies sind bspw. Edits eines Webmasters einer Anti-Ahmadiyya Webseite Schlüchtern. Hier wird der Missbrauch der Wikipedia als Propaganda-Plattform durch einen Admin per Sperrung festgeschrieben. Als letztes Beispiel wird hier die Falschinformation eingestellt, Die Ahmadiyya … wendet Bestimmungen an, die weitgehend den Hanbaliten entsprechen (und somit den Wahhabiten, d.h. stellt die Ahmadiyya in die Nähe saudi-arabischer Extremisten). Und kaum steht das in der Wikipedia taucht auf Webseiten von Bürgerinitiativen Verweise auf die Wikipedia, die einen Fanatismus der Ahmadiyya beweisen sollen.
Wenn Sie nun meinen, dass Benutzer, die gegen diesen Missbrauch vorgehen, zu Recht mit Sperrung bedroht gehören, dann tun Sie mir leid. --Ahmadi 15:31, 21. Dez. 2007 (CET)
Bitte vermischen Sie nicht die Vorkommnisse auf anderen Seiten, mit dieser Seite. Mir waren Ihre anderen Konflikte nicht bekannt und sie interessieren mich ehrlich gesagt auch gar nicht. Genausowenig übrigens, wie mich die Ahmadiyya oder Hiltrud Schröter besonders interessieren. Wenn Sie schon genügend lange in der Wikipedia schreiben, dann sollte Ihnen auch bekannt sein, dass Konflikte ganz unterschiedlich verlaufen können, je nachdem wer gerade ihr Konfliktpartner ist. Wenn Sie aber wiederholt mit unterschiedlichen Leuten immer wieder in Konflikte geraten, würde ich mich an die eigene Nase fassen. --HV 17:57, 21. Dez. 2007 (CET)
Bitte schließen Sie nicht von sich auf andere! Ich habe mit niemanden ein Problem, aber offensichlich andere mit Andersdenkenden. Warum sonst die Drohungen?!?? --Ahmadi 19:25, 21. Dez. 2007 (CET)
Versuchen Sie doch bitte mal, den aktuellen Konflikt separat von Ihren sonstigen Konflikten in der WP zu betrachten. Ihre Auffassung, dass "die Bestätigung aus einer einzelnen journalistischen Quelle ... definitiv zu wenig" sei, waere vollkommen berechtigt, wenn unser Artikel den Inhalt der Quellen-Aussage als Tatsache wiedergeben wuerde. Eben das tut er aber nicht. Er gibt die Aussage in distanzierender Formulierung als Fremdaussage wieder, und da muessen Sie nun einmal hinnehmen, dass die Welt aufgrund ihrer Reichweite und aufgrund der Verbreitung, die die fragliche Aussage mittlerweile durch Kolportage Dritter erlangt hat, relevant genug ist, um mit dieser Aussage zitiert zu werden. Lassen Sie es gut sein und versteigen Sie sich nicht weiter zu Ausfaellen gegen mich oder gegen Benutzer HV -- der hier sehr neutral geurteilt hat, weil ich ihm bei unserer vorherigen Loeschdiskussion wenig Anlass gegeben habe, zu diesem Thema noch gemeinsame Standpunkte mit mir zu vertreten. Es gibt genug ernste Probleme in der Darstellung des Islam und der Ahmadiyya zu loesen, als dass Sie sich hier in einer fruchtlosen Auseinandersetzung um ein so geringfuegiges Detail aufreiben sollten. Otfried Lieberknecht 17:25, 21. Dez. 2007 (CET)
ACK, aber siehst Du, ich wusste schon, warum es besser gewesen wäre, den Artikel zu löschen. Jetzt diskutieren wir in einem Artikel über eine IMHO wikipedia-irrelevante Persönlichkeit noch irrelevantere Formulierungsfragen ;) *sich-an-den-Kopf-greif* --HV 17:57, 21. Dez. 2007 (CET)
@HV: Irrelevante Formulierungsfragen?!?? Hihi, dass glauben Sie doch selbst nicht. Wenn es um so irrelentes ginge, wozu dann die Notwendigkeit einer Sperrdrohung? Jetzt fangen Sie an, im Kreise zu diskutieren … ;-)
Ich habe niemals eine Sperrung angedroht. Ich habe lediglich zu erkennen gegeben, dass ich sie unterstützen würde, denn mich nervt es auch, wenn Textpassagen ständig hin- und herrevertiert werden, statt die strittige Frage auf der Disk.Seite zu erörtern. --HV 20:20, 21. Dez. 2007 (CET)
Die strittige Frage ist doch hier ausführlichst erörtert worden. Wo ist da Dein Problem? --85.176.239.219 18:15, 23. Dez. 2007 (CET)
@Otfried Lieberknecht: Wenn sich hier jemand verstiegen hat, dann doch wohl Sie mit Ihren völlig unnötigen wie überzogenen Drohungen. Nun versuchen Sie sich hier bitte nicht als Gutmensch zu profilieren. Erst den Colt aus den Halfter ziehen und dann nach dem Friedensnobelpreis rufen?!?? *lol* Sie reden jetzt von einem "geringfügigen Detail" für dessen Durchsetzung Sie eben noch die stärksten Kanonen aufgefahren haben. Sie sind ja sowas von unglaubwürdig. --Ahmadi 19:25, 21. Dez. 2007 (CET)
Übrigens: Irgendwo wurde berichtet, dass in China ein Sack Reis umgefallen ist. Sie sollten das schleunigst in die Wikipedia aufnehmen. ;-))) --Ahmadi 19:27, 21. Dez. 2007 (CET)
Und was wäre, wenn der Sack statt mit Reis mit niederträchtigen Schmähschriften gegen die Ahmadiyya oder den Islam im allgemeinen gefüllt wäre? --HV 20:20, 21. Dez. 2007 (CET)
Du setzt also die Wikipedia mit "einem Sack voll mit Schmähschriften" auf eine Stufe? --85.176.239.219 18:12, 23. Dez. 2007 (CET)

Habe hier mal einen "Strich" drunter gezogen, ist ja schon was älter die Sache :)

Bin eher zufällig auf den Artikel und diese unsägliche Diskusion hier gestoßen. Rege an, ob man nicht noch einmal darüber nachdenken sollte, diesen Artikel über Frau Schröter explizit mit einem Hinweis auf Ihre stramme Rechte Wesenshaltung noch einmal zu überarbeiten. Mir wäre ihr kleines österreichisches Bärtchen garnicht aufgefallen, hätte ich mich nicht in dem Sumpf der als Quellen angegebenen Links gewagt. Muss nun wohl den Verlauf löschen und auf Besuch vom Verfassungsschutz warten :( --Zokrim 01:25, 16. Feb. 2010 (CET)


Muss sich jemand, der mal führend in der GEW war, mit Adolf Hitler gleichsetzen lassen, weil sie dem Islam kritisch gegenübersteht? Besser: Muss sich IRGENDJEMAND mit Adolf Hitler gleichsetzen lassen, weil er/sie dem Islam kritisch gegenübersteht? -- 84.180.229.73 19:09, 6. Mär. 2010 (CET)

Wer die Hitler-Keule schwingt, braucht sich nicht zu wundern, wenn sie als Boomerang zurückkommt. (Auf gut deutsch: Wie es in den Wald hineinruft, so schallt es heraus!) --88.69.189.4 07:08, 11. Mär. 2010 (CET)

Stefan Herre und seine PI-News Hetzer[Quelltext bearbeiten]

Es gibt jetzt einen Hiltrud Schröter Freiheitspreis, den sich die dem rechten Rand unserer Gesellschaft nahestehenden Kreise gegenseitig verleihen. So weit zum Thema Hitlerkeule. Krischan (nicht signierter Beitrag von 94.134.21.39 (Diskussion) 14:32, 17. Aug. 2012 (CEST))


Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 06:58, 27. Dez. 2015 (CET)

Wer den Islam als „totalitäre Ideologie“, als „Gesellschaftsideologie mit Überlegenheits- und Herrschaftsanspruch“ und „drittes totalitäres System nach Faschismus und Kommunismus" bezeichnet, ist nicht rechts, sondern hat Recht. Wer den Koran gelesen hat, weiß was der Islam ist: keine Religion, sondern eine zutiefst chauvinistische Weltanschauung. (nicht signierter Beitrag von 212.4.227.10 (Diskussion) 17:52, 10. Feb. 2016 (CET))

Ich habe den Koran gelesen, mag den Islam selbst eher nicht, würde mich aber entschieden hüten ihn einfach mit Faschismus oder Kommunismus gleichzusetzen und ihm abzuspprechen, eine Religion zu sein. Diesen PI-Unfug lasse ich nur deswegen stehen, damit keine falschen Märtyrer- Gefühle aufkommen. Was ich im Netz an Schröter- Texten gefunden habe ist von seltener Dummheit und ich muss mich sehr über DIEWELT wundern, die das anscheinend journalistisch verwertbar fand.--Carolus.Abraxas (Diskussion) 19:26, 19. Mai 2016 (CEST)