Diskussion:Ikonostase

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wann kommt der Priester durch welche Tür?[Quelltext bearbeiten]

Folgenden Satz(teil) in dem Artikel finde ich undeutlich. Ich jedenfalls verstehe diesen Satz(teil) nicht:

"... dazwischen ist die königliche Tür, durch die der Priester im Evangelienbuch und in der Eucharistie den König der Ehren zur Gemeinde bringt."

Könnte bitte jemand, der sich damit auskennt, das genauer schreiben. Wann kommt der Priester durch welche Tür? Was hat er dann in der Hand? --87.179.104.22 18:03, 20. Jun. 2009 (CEST)

Der Priester kommt zum kleinen Einzug in der Liturgie der Katechumenen mit dem Evangelienbuch durch die rechte Nebentür und kehrt durch die Linke zurück. Mit den verhüllten Abendmahlselementen kommt er durch die Haupttür (Königstür ist nur die in Russland übliche Bezeichnung). Die Haupttür dient nur für die Abendmahlselemente und wird während der Gabenbereitung bis zur Kommunion der Geistlichen geöffnet. Zur Predigt wird die Türe wieder geschlossen und bleibt es auch während der Kommunion der Gläubigen. In Rumänien ist es üblich, dass die Haupttür auch während der Taufe geöffnet wird. Jungen werden dort eine Woche nach der Taufe um den Altar getragen und zwar - nach meiner Erinnerung- durch die Haupttür --85.180.1.99 (21:47, 5. Nov. 2012 (CET), Datum/Uhrzeit nachträglich eingefügt, siehe Hilfe:Signatur)

Welche Kirche meinst du? Wer wann wo durchkommt ist offensichtlich landestypisch und je nach Kirche sehr unterschiedlich geregelt. Z.B. habe ich in serbischen und albanischen Kirchen bei normalen Gottesdiensten nie eine Tür offen gesehen, in Georgien dagegen waren oft alle drei Türen offen und die Priester sind mehrfach durch die mittlere hinein und hinausspaziert. Also die Sache ist kompliziert und bräuchte regionalkirchenspezifische Fachliteratur. Da fehlt im Artikel noch einiges. -- Bertramz (Diskussion) 22:31, 5. Nov. 2012 (CET)

Westliche und östliche Tür[Quelltext bearbeiten]

Wenn ich mich nicht täusche, sind orthodoxe Kirchen nach Osten ausgerichtet und damit liegt auch die Ikonostase in dieser Richtung. Die Nebenpforten müssten daher südliche und nördliche Tür/Pforte heißen. (nicht signierter Beitrag von Emanuelseitz (Diskussion | Beiträge) 17:36, 12. Sep. 2010 (CEST))

Du täuschst dich nicht. Unter "Position" wird im Artikel gesagt: Der Altarraum (auch einfach Altar genannt) ist der Platz östlich des Kirchenschiffes... Die Ikonostase ist die Wand, die zwischen dem Altar und dem Naos steht. Die verläuft dann logischerweise von Nord nach Süd, also sind es die südliche und die nördliche Tür/Pforte! --Chatoyant 18:00, 12. Sep. 2010 (CEST)

Bima[Quelltext bearbeiten]

Das Bima ist nicht der Altarraum. Das Wort bedeutet

in der Antike „Rednertribüne“ und „Richterstuhl“
im Kirchengriechisch „Stufe bzw. Stufen vor den Altarschranken“. (Sergius Heitz, Mysterium der Anbetung. Köln, 1986. S. 313) Insofern entspricht seine Funktion als Platz für den Auftritt des Diakons, der Verkündung des Evangeliums und der Predigt auch der antiken Wortbedeutung.

Es fehlt im Artikel also ein Beleg für die behauptete Bedeutung. Er sollte nachgetragen werden.--Bavarese (Diskussion) 20:01, 11. Okt. 2017 (CEST)

Du meinst vermutlich Bema. Eine der vielen Bedeutungen ist in diesem Fall Altarraum (hinter der Ikonostase). Dreiteilung von West nach Ost: Narthex - Naos - Bema. -- Bertramz (Diskussion) 20:47, 11. Okt. 2017 (CEST)
Βῆμα (bema), oft entsprechend der neugriechischen Aussprache auch als Bima geschrieben, u. a. von dem zitierten S. Heitz. --Bavarese (Diskussion) 16:17, 15. Okt. 2017 (CEST)