Diskussion:QWERTY-Tastaturbelegung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

QERTY[Quelltext bearbeiten]

Wieso gibts im QUERTY-ARtikel alle Tastaturen direkt zu sehen die keine querty's sind? Es wäre vllt nett auch ein querty-bild direkt im artikel zu haben (nicht signierter Beitrag von 139.18.177.54 (Diskussion | Beiträge) 08:34, 8. Nov. 2009 (CET))

Layout Sieger nur wegen einer Vorführung?[Quelltext bearbeiten]

Ich zweifle folgenden Satz an:

"Sholes Vorschlag setzte sich gegenüber einem ergonomischeren und durchdachteren Entwurf eines Konkurrenten deshalb durch, weil er bei der entscheidenden Vorführung schneller tippen konnte, da er zuvor das schnelle Schreiben mit seiner Tastatur eingeübt hatte."

Diese Aussage ist nur eine Behauptung, und müsste zumindest mit Quellen belegt werden. Weiters erscheint sie mir nicht unbedingt glaubwürdig: Meines Wissens nach waren damals Schnellschreibwettbewerbe mit verschiedenen Maschinen (und auch verschiedenen Layouts) keine Seltenheit. Und trotzdem sollte alles nur an einer einzigen Vorführung gelegen haben? Wann/Wo war dieses "entscheidende" Ereignis, und wer war besagter Konkurrent?

Falls diese Aussage nicht abgeändert, oder hier entsprechend diskutiert wird, werde ich sie löschen.

fg

-- 83.64.52.210 15:52, 20. Jun. 2007 (CEST)


Da sich bisher niemand gemeldet hat, um die Aussage zu verteidigen, lösche ich sie.

--SHac 14:27, 29. Jun. 2007 (CEST)


Zweifel an Halbkreis[Quelltext bearbeiten]

Die Behauptung "Die häufigsten Buchstaben der englischen Sprache E, T, O, A, N und I verteilte er möglichst gleichmäßig im Halbkreis." kann ich nicht nachvollziehen: Weder bilden die Buchstaben einen Halbkreis (es sei denn, man ignoriert das N), noch sind sie gleichmaessig verteilt, da das O direkt neben dem I liegt.--129.70.14.2 19:21, 29. Okt. 2006 (CET)

Ebenfalls hier: [1] Bitte ebenfalls um Prüfung!

Die Aussage "Halbkreis" bezieht sich nicht auf die Anordnung der Tasten auf der Tastatur, sondern auf die Anordnung der mechanisch bewegten Typen. Wer schon einmal mit einer mechanischen Schreibmaschine geschrieben hat, der kennt das Problem sich verhakender Typenhebel beim Schnellscheiben. Die Typenhebel der häufig benutzten Buchstaben sollten deshalb nicht direkt nebeneinander liegen. Der Typenheben des O liegt übrigens nicht direkt neben dem I, denn K, 9 und "," liegen dazwischen.
Auf meiner mechanischen Schreibmaschinen liegen *alle* Typenhebel auf einem Halbkreis, nicht nur die erwähnten Buchstaben. Ich verstehe also auch Deine Erklärung nicht. 88.152.4.45 20:02, 14. Dez. 2009 (CET)

Frage[Quelltext bearbeiten]

Eine ebenfalls interessante Frage, vielleicht kennt jemand die Antwort: Wieso ist bei Euro-Tastaturen die Return-Taste größer und andere Tasten (z.B. Eigenschaften-Taste bei 104 Tasten) sind verlegt?

Schreibgeschwindigkeit[Quelltext bearbeiten]

laut dieser quelle http://www.zeit.de/stimmts/1999/199914_stimmts_qwerty hatte qwerty mitnichten die funktion, die schreibgeschwindigkeit zu verlangsamen. bitte um prüfung! 217.237.150.148


Diese Seite zitiert eine andere Quelle, die dem auch wiederspricht:

D1.2.2.8 Belegung
...
Diese Standardbelegung ging aus rein technischen Gesichts punkten hervor. Es sollte das Typenklemmen benachbarter Zeichen vermieden werden, indem die Tasten von in der englischen Sprache häufig nebeneinanderstehenden Buchstaben (Digram, vgl. Abb. 81 und Abb. 82 ) weit auseinandergelegt wurden. Dies ermöglichte eine hohe Schreibgeschwindigkeit; die häufigeren Digrame wurden durch wechselseitige Betätigung beider Hände getastet. Bis auf dieses Kriterium ist die QWERTY-Anordnung nicht auf die Struktur einer Sprache zugeschnitten
(Entnommen aus
Walter Rohmert: Forschungsbericht zur ergonomische Gestaltung von Schreibmaschinentastaturen. Eggenstein-Leopol, 1982. Reihe: Bundesministerium für Forschung und Technologie: Forschungsbericht / DV / 82,1-; 82,3)

Mich wundert es aber schon, dass die laut gleicher Quelle am häufigsten nebeneinander liegenden Buchstaben (ER, 3,9%) bei QUERTY trozdem nebeneinander liegen.

Ich werde den Blödsinn auch auf Dvorak-Tastaturdesign entfernen. Uwe Kessler 21:55, 9. Okt 2004 (CEST)

Das Design erfolgte so, dass die Typenhebel nicht nebeneinander lagen; die Tasten konnten dabei ruhig nebeneinander liegen. Habe das im Text klarer gemacht. H005 20:25, 6. Sep 2005 (CEST)

Der Witz bei Qwerty ist, dass zwar das Tippen geringfuegig verlangsamt wird, dadurch aber das Verhaken (zum Grossteil) verhindert wird, und deswegen im Endeffekt die Tipparbeit doch wieder schneller geht. Dass sich die Stempel dennoch verhaken wenn man zu schnell tippt laesst sich anhand alter Schreibmaschinen nachpruefen.

Lemma[Quelltext bearbeiten]

Meines Erachtens sollte der Artikel nach QWERTY-Tastaturlayout umziehen und die Schreibweise im Text angepasst werden, denn die Schreibweise mit Großbuchstaben ist weit häufiger und auch logischer. Gegenstimmen? H005 20:28, 6. Sep 2005 (CEST)

Meiner Meinung nach sollte der Artikel in QWERTZ-Tastaturbelegung, weil wohl die meisten von den de-Nutzern die QWERTZ benutzen.--Knallexus MfG 04:18, 16. Feb. 2009 (CET)

Problem?[Quelltext bearbeiten]

Ein weiteres Problem ist, dass sowohl in der englischen als auch in der deutschen Sprache rund 70% der Buchstaben bei der QWERTY bzw. QWERTZ-Tastatur mit der linken Hand zu tippen sind, obwohl die meisten Menschen rechtshändig sind.

Das ist doch eigentlich gut, weil die rechte hand ja schon an der maus ist --78.54.120.5 16:53, 15. Apr. 2009 (CEST)

Das würde ich nicht behaupten. Wenn ich tippe, ist meine rechte Hand naemlich auf der Tastatur und nicht an der Maus. Allerdings kann ich mir trotzdem nicht vorstellen, dass man Probleme an der linken Hand bekommt, weil man sie doppelt so oft benutzen muss wie die rechte. Ausserdem sind die Enter- und Backspacetasten auf der rechten Hand, genauso wie praktisch alle Satz- und Sonderzeichen. Ich halte die Behauptung für Theoriefindung. 88.152.4.45 20:05, 14. Dez. 2009 (CET)
Bei Rechtshändern ist die rechte Hand besser zum Tippen benutzbar. Es ist daher widersinnig, die ganze Arbeit von der linken Hand erledigen zu lassen und besser, die Anschläge gleichmäßig auf beide Hände zu verteilen, damit keine stärker belastet wird. – Giftpflanze 03:42, 15. Dez. 2009 (CET)

Frage: QWERTY-Phänomen?[Quelltext bearbeiten]

Ich hab einmal wo aufgeschnappt, dass es (in der Psychologie oder Kybernetik?) den Begriff "QWERTY-Phänomen" geben soll. Damit wird angeblich das Phänomen beschrieben, dass Dinge/Zustände/Normen etc., die zum Zeitpunkt ihrer Einführung aus bestimmten (technischen oder allgemein zeitbedingten) Gründen sinnvoll oder notwendig waren, auch dann nicht mehr geändert werden (können), wenn eben diese Gründe längst nicht mehr relevant sind und es zudem weitaus bessere Lösungen gäbe. (Oder anders gesagt: die Trägheit der Masse bzw. die Macht der Gewohnheit.) Weiss irgendjemand Näheres darüber? Grüße!--86.33.38.26 17:42, 29. Mär. 2010 (CEST) Die Frage hat sich erübrigt: [2] Grüße! --86.33.38.26 17:51, 29. Mär. 2010 (CEST)

Rechtschreibung und Grammatik im Artikel[Quelltext bearbeiten]

Hallo, beim Überfliegen sind mir im Artikel zahlreiche Schreib- und Grammatikfehler aufgefallen. Ich habe mal alle korrigiert, die ich gefunden habe, aber vllt. findet ja noch jemand den ein- oder anderen. --Darth Stassen 17:43, 12. Sep. 2010 (CEST)

Überschneidung mit Artikel Tastaturbelegung[Quelltext bearbeiten]

Ich habe eine deutliche Überschneidung festgestellt, der Inhalt des Abschnitts QWERTY-Tastaturbelegung#Alternativen fasste einen Teil des Artikels über Tastaturbelegungen zusammen. Ein Verweis macht wahrscheinlich mehr Sinn, habe ich mal geändert. -- Flohuels 23:12, 8. Jan. 2011 (CET)


Wieso Y und Z vertauscht?[Quelltext bearbeiten]

Wieso konnte man zwischen englischer und deutscher Tastatur nicht zumindest die Buchstaben gleich anordnen. Gerade die Vertauschung von Y und Z finde ich enorm benachteiligend. (nicht signierter Beitrag von 89.144.206.26 (Diskussion) 10:41, 30. Jan. 2012 (CET))