Diskussion:Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Drittes Reich?[Quelltext bearbeiten]

Siehe: Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945. Band 2: Deutsches Reich 1938 - August 1939, München 2009, ISBN 978-3-486-58523-0, besonders S. 38 und Dok. 49

  • Das Reichskuratorium für Wirtschaftlichkeit war 1938 "verantwortlich für die Rationalisierung der öszerreichischen Wirtschaft und Liquidierung jüdischer Betriebe" (S. 182)
  • Vorschläge (s. Dokument Nr. 49 / S. 182ff = Prüfung von jüdischen Betrieben - Prüfung des Antragstellers (auf Übernahme) wurden mit der Vermögensverkehrsstelle, mit Gauleiter Bürckel und Hans Kehrl angestimmt.
  • In der weniger rentablen österr. Wirtschaft sollten minder produktive Kleinbetriebe geschlossen und deren Arbeitskräfte für andere Zwecke eingesetzt werden; Zielsetzung waren Arisierung und Rationalisierung. Rund 80% der jüdischen Betriebe wurde eingestellt, der Rest ging in "arischen" Besitz über. (S. 38) --Holgerjan 18:29, 4. Nov. 2009 (CET)