Diskussion:UN-Weltfrauenkonferenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Legitimation der Delegierten?[Quelltext bearbeiten]

Mit welcher Legitimation vertreten die Delegierten die Interessen der von ihnen vertretenen Frauen? Gab es Wahlen oder Abstimmungen? Wurden die Landesvertreter von den Regierungen bestimmt? Vertreten die Delegierten eigene Interessen oder sind sie vertretungsweise dabei? Wenn ja, wie wurden die allgemeinen Interessen ermittelt? Bisher ist aus dem Artikel nicht ersichtlich, dass es sich um ein demokratisches Gremium handelt. Somit wären auch alle Beschlüsse nicht demokratisch legitimiert(?).--Wikiseidank (Diskussion) 12:39, 5. Mär. 2013 (CET)

Richtig, es handelt sich nicht um ein durch Wahlen legitimiertes demokratisches Gremium. Die Zusammensetzung der Konferenzen war auch nicht jedesmal gleich, z.B. wurden die "Nichtregierungsorganisationen" unterschiedlich in die Vorbereitung, Diskussion und die Beschlüsse mit eingebunden.--Enst38 (Diskussion) 14:59, 5. Mär. 2013 (CET)

Gender-Mainstreaming[Quelltext bearbeiten]

In der vierten Weltfrauenkonferenz der Vereinten Nationen in Peking soll das Konzept des Gender-Mainstreaming beschlossen worden sein, das vorsah, dass "geschlechtsspezifische Belange in die Konzeption aller Politiken" integriert werden müssten. Wegen der enormen Bedeutung dieses Beschlusses (in Deutschland inzwischen "durchgängiges Leitprinzip der Bundesregierung"), aber auch wegen der Kritik als "totalitärer Ideologie", die an den demokratischen Gremien vorbei durchgesetzt würde, wäre es vielleicht gut, wenn jemand das in den Artikel einbauen könnte. --80.134.82.72 13:57, 29. Jul. 2014 (CEST)