Diskussion:Werner Landgraf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fairytale Trash Info.svg Die Löschung der Seite „Werner Landgraf“ wurde ab dem 22. Januar 2011 diskutiert. In der Folge wurde der Löschantrag entfernt. Bitte vor einem erneuten Löschantrag die damalige Diskussion beachten.

Unverständlich[Quelltext bearbeiten]

Hat dieser Satz auch irgendwas relevantes zu bedeuten oder wurden hier nur viele klug klingende Wörter aneinander gereiht?: "Kosmologische Überlegungen betreffen die logischen, geometrischen und physikalischen Konsequenzen einer sukzessiven Wirkung und Bewirkung von Ereignissen derart, dass Verschiedenes nirgends vollständig durcheinander darstellbar oder zueinander widersprüchlich wirkt, was als gerichtete Kausalität von unwiderruflichem Altem zu echt Neuem hin; linear unabhängigen Dimensionen und sie realisierende Kräfte, einschließlich ihrer endlichen Reichweite; und sonstige grundlegende abstrakte und konkrete Eigenschaften als Nachwirkung primordialer Ereignisse, bei unserer Welt ihre beobachteten solchen zuordnungsbar, und eine entsprechende Ordnung und Beziehungen der Naturkräfte zueinander, in Erscheinung tritt. " (nicht signierter Beitrag von 62.93.126.50 (Diskussion) 10:05, 29. Jul 2011 (CEST))

Diese Intervention stammt von Leuten, die in einem blog teilnehmen, in der u.a. Parallelwelten, Multiversen, Vorurknallwelten usw usf diskutiert werden und die diese befürworten, einfache Sachverhalte der Physik aber nicht verstehen, sie bestreiten und bemobben. Auch obige Aussage im Text, wonach in gewisser Analogie zum Positivismus die Annahme besteht, daß sich Existierendes durch irgendeine Wirkung auszeichnet, und zwar Bewirkung von echt Neuem das schon Bestehendes, Passiertes weder widerruft, ungeschehen macht noch 'überbestätigt' also von ihm linear unabhängig ist, und diese sehr plausible Annahme für ein Kausalmengenmodell verwendet wird, ist einfach nachzuvollziehen, und wurde trotz bereits erfolgter Beschäftigung mit dem hiesigen Eintrag in der wiki auch nie bemängelt. Es geht hier auch nicht um die Frage der sachlichen Bewertung dieser Meinung, sondern nur darum, daß der Betreffende Überlegungen solcher Art durchgefuhrt hat. wiki sollte kein Platz zum Austragen persönlicher Meinungen, Diskusionen zu Sachfragen selbst, und auch nicht zum Übertragen von Gemobbe oder behauptetem Unverständnis sein. 93.121.138.180 18:36, 30. Jul. 2011 (CEST)

Äh... ich hab schlicht und einfach nicht verstanden, was dieser Absatz der da relativ isoliert im Artikel steht, aussagen soll. Wenn das irgendwie relevant für den Artikel sein sollte, dann könnte man das vielleicht ja auch so erklären, dass es allgemein verständlich ist, wie es ja in einer Enzyklopädie sein soll... (nicht signierter Beitrag von 62.93.126.50 (Diskussion) 20:57, 30. Jul 2011 (CEST))
Vielleicht kurz zur Klärung: Sowohl der unverständliche Absatz im Artikel als auch der Absatz oben, in dem behauptet wird, diese "Intervention" stamme von Leuten aus einem Blog, wurden von Herrn Landgraf selbst geschrieben. Der Blog, um den es geht, ist Astrodicticum Simplex; Herr Landgraf kommentiert dort unter dem Nickname 973, ich selbst unter dem Namen Bjoern. Der Benutzer 62.93.126.50 ist meines Wissens kein Leser des Blogs und hat nicht an den Diskussionen dort teilgenommen; Herrn Landgrafs Vorwurf oben ist also schlicht falsch.--BFeuerbacher 21:52, 30. Jul. 2011 (CEST)
Obiger Eintrag entstand 'koinzidenterweise' nach einer Diskusion gestern in o.g. blog, hat denselben Theor alles vom Verfasser sei unverständlich, und später wurde dort auch angedeutet daß sie von einem Teilnehmer dort stammt. Man sagt ja, nach der Demokratie kommt die Mediokratie des Pöbels. Bedauerlicherweise stellen gerade Foren im Internet eine unbegrenzte Mißbrauchsmöglichkeit dazu dar. Ihre Öffnung erlaubt beliebigen Teilnehmern ohne jeder Qualifikation und minimalstem Verständnis fast beliebig unsachliche Diskusion, Blödsinn, Beleidigungen und Gemobbe. Dazu gehört daß solche Leute (viele davon nicht einmal nüchtern) gerne in der Illusion leben und der größte pseudowissenschaftliche Unsinn als korrekt befeiert und sachliche oder normale Argumente oder Vorstellungen verfolgt werden; das Falsche bzw Richtige verdreht werden. Bekanntlich kann ja jeder Idiot mehr dumme Fragen stellen als (schon zeitlich) ein Verständiger beantworten. Das führt zu sehr, sehr niedriger Teilnahmequote qualifizierter Personen an Foren und blogs, und zur Einnistung und Übernahme durch "Standardteilnehmer", -kobolde und -trolls, wenn der Inhaber nicht sehr aufpaßt und das vom Keim her verhindert. Ferner zur faktischen Unmöglichmachung jeder Annäherung oder Vermittlung wissenschaftlicher Fragen an die Allgemeinheit und damit auch deren Beteiligung an irgendwelchen Entscheidungen dazu einschlieslich der technischen Nutzung. Stellen wir uns mal vor, diese Situation hätte zur Zeit der Erarbeitung der QT oder RT bestanden; klar daß einmal in den Raum gestellte Theorien oder Erkenntnisse aus sich heraus bestehen unabhängig von Zustimmung und Diskusion des Mobs, obwohl sie problemlos auch sachlich diskutiert werden können unter Personen die das wünschen. Der Verfasser war immer zu sachlichen Diskusionen bereit, setzt wegen zunehmenden Unsachlichkeiten und Frechheiten die Grenze dazu inzwischen aber sehr niedrig an. Manche Leute scheinen sich dann daran zu stören, daß man auf sie nicht mehr eingehen kann, und machen sich dann Bestalken zur Lebensaufgabe, was sich dann anscheinend auch hier fortsetzt. 93.121.138.180 22:40, 30. Jul. 2011 (CEST)
OK, Obwohl ich (und scheinbar auch alle anderen bisherigen Leser) der Meinung bin, der bemängelte Satz ist iA verständlich - wobei in der wiki ja auch alles kurz gehalten werden soll - und trotz des vorgenannten Problemes, versuche ich ihn einmal noch mehr Lesern einfacher verständlich umzuformulieren. 93.121.138.180 22:46, 30. Jul. 2011 (CEST)
Geändert, aber noch kompakt und in einem Satz gelassen, sonst beschwert sich wieder jemand es sei zu lang ... 93.121.138.180 00:16, 31. Jul. 2011 (CEST)

relativistische vs. newtonsche Gravitation[Quelltext bearbeiten]

"Verifizierung des relativistischen Gravitationsgesetzes" hat, da dazu keine Literatur gefunden, jemand geändert in "... newtonschen ..." . Es ist besser, das zu streichen, aus genau demselben Grund, sowie da sachlich falsch, und da ansonsten der Eindruck entsteht es sei die newtonsche Gravitation zugrunde gelegt worden. Bei allen Arbeiten wurde die relativistische Bewegung ber¨ucksichtigt, wie auch in den Veröffentlichungen steht. Dabei wurden keine ungeklärten systematischen Abweichungen von den Beobachtungen gefunden, die auf Fehler der ART hinweisen würden, etwa bei Kleinplanet Ikarus (sonnennah, sowie mit nahen Annäherungen an die Erde sodaß kleine heliozentrische Bahnänderungen deutlich sichtbar werden). Schon dadurch ist sachlich richtig, daß jedenfalls i.R. der genannten Arbeit kleiner Objekte im Sonnensystem und soweit damals möglich, auch die relativistische Gravitation verifiziert wurde. Ferner wurde grundsätzlich versuchsweise nach allen denkbaren Parametern explizit aufgelöst, wobei aber nur der geringe Teil relevanter Ergebnisse veröffentlicht wurde; falls solche bezüglich Abweichungen der relativistischen Gravitation gefunden worden wären, dann wären sie in den Veröffentlichungen erwähnt worden. 93.121.138.180 00:09, 25. Jan. 2012 (CET)

kosmologische Ansichten[Quelltext bearbeiten]

Dazu zusammenfassend etwa: http://marjorie-wiki.de/wiki/Wirkungs-Weltmodell und http://marjorie-wiki.de/wiki/Urknall-Strahlung (nicht signierter Beitrag von 94.198.176.23 (Diskussion) 02:11, 6. Mär. 2015 (CET))

Der Auffassung nach sollte die (jedenfalls für alles in ihr selbst bedingungslos gültige) Existenz der Welt, soweit diese auch eine wahrnehmbare Bedeutung oder zumindest Wirkung hat, dort auch ausreichend für ihre Entstehung sein. Vom Faktum der Bejahung einer solchen wirkenden Existenz der Welt allein ausgehend, sollten die wichtigsten Eigenschaften der Welt, besonders ihre Logik, Mathematik, Physik, Dimensionen, primäre Naturkräfte, zuerst entstanden sein, nämlich sukzessiv als verschiedene Aspekte und Nachwirkungen der ersten Ereignisse auffaßbar, insofern auch diesen jenen entsprechend, und bleibend voneinander wohlunterscheidbar und zueinander zuordnungsbar sein, also sie durch ihre Anzahl vollständig aufbrauchend sodaß keine überflüssigen Ereignisse zur Definition von Assymetrien, Inhomogenitäten usw. übrigbleiben. Insofern sollten auch unterscheidbare Ereignisse und ihre Wirkungen eine eigene Dimension und unmittelbar produktive Naturkraft darstellen, nämlich die erste, jedenfalls diskret, einschlieslich einer Varianz bishin zu Gruppen von Beobachtern, Konstellationen oder Sphären für die Fakten noch oder nicht mehr gültig sind (deshalb ist vorsichtig zu formulieren, ob etwas nur für Bewegung der Materie und für uns, oder allgemein, gültig ist). Der Urknall stellt in diesem Bild den Ausgang einer Sequenz gleichrangig entstehender Ereignissen dar, die jeweils eine neue Dimension und primäre Naturkraft darstellen, von ihrem Vorgänger um ein Ereignis (entsprechend dann ihrer neuen Elementareinheit) entfernt, sodaß sich ihre Räume (bzw. diesen zugehörige und darin lokalisierbare Objekte) zueinander mit dem Verhältnis jener bewegen. Der Bogen ist 0 = Σ ± (dx/xelementar)2 . Aus je zwei aufeinanderfolgenden Dimensionen ( Eigenzeit und Zeit ; Entfernung und Tangentialrichtungen ; ... ) erscheint offenbar ihre beinahe Äquivalenz für einen Ausgleich zum Nullbogenelement hin, der aber wegen ihrer Zufälligkeit i.A. nicht exakt ausfällt, und als Differenz erscheint die nächste Art an Dimensionen. Für uns ist das beendet beim Raum mit der Materie als ihm zugehörige und 'anhaftende' Eigenschaft also sich exakt gemäß der bis hin zu ihm entstandenen Metrik bewegend und mit für sie exakter Äquivalenz, sodaß für uns nachfolgende Ereignisse nicht mehr als weitere Dimensionen erscheinen sondern nur als ihr Anteil in den uns bekannten. Zu erwarten ist eine dauernde Neuschöpfung in der Größenordnung einer Elementareinheit jeder Dimension , sehr klassisch entsprechend : mit einem Effekt im Raum einer "Strahlung" der Wellenlänge der Größenordnung des Weltraums ( also einer Information pro Elementareinheit seiner Oberfläche, und eines Drucks der seine Gravitation ausgleicht also i.W. ungebremster Expansion ), die auch überwiegend so bleibt und den größten Teil der Energie des Weltalls darstellt. Aus Vergleich und Korrespondenz mit den beobachteten Eigenschaften der Welt und der Physik wurde ein kosmologisches Modell erarbeitet. Dieses Modell bedarf beobachtungsmäßiger Bestätigung. 94.198.176.23 20:35, 14. Mär. 2015 (CET)