Dmytriwka (Bolhrad)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dmytriwka (Bolhrad)
Дмитрівка
Wappen fehlt
Dmytriwka (Bolhrad) (Ukraine)
Dmytriwka (Bolhrad)
Dmytriwka (Bolhrad)
Basisdaten
Oblast: Oblast Odessa
Rajon: Rajon Bolhrad
Höhe: 56 m
Fläche: 3,37 km²
Einwohner: 4.806 (2001)
Bevölkerungsdichte: 1.426 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 68710
Vorwahl: +380 4846
Geographische Lage: 45° 58′ N, 28° 59′ OKoordinaten: 45° 58′ 21″ N, 28° 58′ 55″ O
KOATUU: 5121483001
Verwaltungsgliederung: 1 Dorf
Adresse: вул. Леніна буд. 135
68710 с. Дмитрівка
Website: Webseite des Gemeinderates
Statistische Informationen
Dmytriwka (Bolhrad) (Oblast Odessa)
Dmytriwka (Bolhrad)
Dmytriwka (Bolhrad)
i1

Dmytriwka (ukrainisch Дмитрівка; russisch Дмитровка/Dmitrowka, rumänisch Dumitrești) ist ein im Budschak gelegenes Dorf in der ukrainischen Oblast Odessa mit etwa 4800 Einwohnern (2001).[1]

Dmytriwka ist die einzige Ortschaft der gleichnamigen, 76,53 km² großen[2] Landratsgemeinde im Nordosten des Rajon Bolhrad.

Das Dorf liegt an der moldawisch-ukrainischen Grenze 13 km östlich von Nowi Trojany, 57 km nordöstlich vom Rajonzentrum Bolhrad und etwa 185 km südwestlich vom Oblastzentrum Odessa.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Gründung des Dorfes im Süden Bessarabiens im Jahr 1821[3] lag es im Gouvernement Bessarabien innerhalb des Russischen Kaiserreichs. In den Wirren der Oktoberrevolution verlor Russland Bessarabien, dass sich zur 1917 Demokratischen Moldauischen Republik erklärte und im gleichen Jahr freiwillig an das Königreich Rumänien anschloss. Nach der Besetzung Bessarabiens 1940 durch die Sowjetunion lag das Dorf im Rajon Bolhrad der Oblast Akkerman (ab dem 7. August 1940 Oblast Ismajil) in der Ukrainischen SSR. Zu Beginn des Deutsch-Sowjetischen Krieges kam das Dorf 1941 erneut an Rumänien. Nachdem die Rote Armee Bessarabien 1944 zurückerobert hatte, lag das Dorf wieder in der ukrainischen Oblast Ismajil, die 1954 in der Oblast Odessa aufging. 1991 wurde die Ortschaft Teil der unabhängigen Ukraine.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ortswebseite auf der offiziellen Webpräsenz der Werchowna Rada; abgerufen am 17. September 2017 (ukrainisch)
  2. Webseite der Landratsgemeinde auf der offiziellen Webpräsenz der Werchowna Rada; abgerufen am 17. September 2017 (ukrainisch)
  3. Ortsgeschichte Dmytriwka in der Geschichte der Städte und Dörfer der Ukrainischen SSR; abgerufen am 17. September 2017 (ukrainisch)