Donationware

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei der Donationware (von engl. „donation“: Spende) handelt es sich um Freeware, wobei der Autor um eine Spende in beliebiger Höhe bittet, um die durch Weiterentwicklung oder Verbreitung der Software entstehenden Kosten zu kompensieren (zum Beispiel Server-Kosten). Wenn auch der Quelltext der Software verfügbar ist, so genügt Donationware eventuell auch den Kriterien für freie Software.

Abgrenzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine strengere Lizenzform ist die Shareware. Sie erlaubt zwar die Verbreitung einer oft eingeschränkt nutzbaren Version, bietet aber die vollständige Funktionalität erst nach dem Erwerb der Software.

Freiere Lizenzformen sind:

  • Beerware erlaubt die freie Nutzung, der Autor bittet aber bei Gefallen um das Spendieren eines Bieres oder ähnlichem.
  • Charityware erlaubt die freie Nutzung, der Autor bittet aber bei Gefallen um eine Spende für einen guten Zweck.
  • Cardware ist Freeware, bei der der Autor vom Benutzer die Zusendung einer Postkarte erwartet.
  • Commentware ist frei verfügbar, es wird aber um einen Kommentar zum Programm gebeten (ähnlich wie bei Betatests).
  • Copyleft schränkt die Rechte aus freier Software nur dadurch ein, dass abgeleitete Werke gleiche Freiheiten gewähren müssen.
  • Freeware ist Software, die vom Autor ohne Entgelt zur Verfügung gestellt wird.
  • Freie Software erlaubt, sie für jeden Zweck zu nutzen, sie beliebig zu kopieren, studieren, zu verändern und weiterzuverteilen.
  • Linkware fordert bei Benutzung bzw. Gefallen einen Link auf die Autorenwebsite.
  • Public Domain (dt. „Gemeinfreiheit“) bedeutet den völligen Verzicht des Urhebers auf seine Rechte. Die gesetzlichen Rechte und Pflichten können von Land zu Land variieren.