Dorothea Minkels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Margret Dorothea Minkels (geboren 1950 in Bitburg) ist eine deutsche Autorin von Sachbüchern zur Geschichte Preußens im 19. Jahrhundert.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorothea Minkels besuchte das Gymnasium in Bitburg und studierte Chemie und Biologie an der Universität Saarbrücken und der Universität Mainz. Sie arbeitete von 1972 bis 2008 als Realschullehrerin in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Berlin. In dieser Zeit schrieb sie fachdidaktische Beiträge für pädagogische Fachzeitschriften wie Unterricht Chemie und Der Biologieunterricht.

Seit 1998 publiziert Minkels zu verschiedenen Aspekten der Geschichte Berlins in der Zeit vor und nach der Märzrevolution 1848 in Berlin. Sie publizierte Beiträge in verschiedenen regionalgeschichtlich ausgerichteten Periodika sowie vier Monografien zu Friedrich-Ludwig Urban, Julius von Minutoli, Alexander von Minutoli und Elisabeth von Preußen als Books on demand.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nawi-Praxis : naturwissenschaftlicher Unterricht an einigen Beispielen nach dem Rahmenplan für Berliner Grundschulen. DeMi-Verlag, 2006 (Book on demand)
  • 1848 ein Barrikadenheld : aus dem Leben des Tierarztes Friedrich Ludwig Urban (1806–1879). Berlin : Selbstverlag, 1998 (Book on demand)
  • Zwischen Schloss und Alexanderplatz : 33 bedeutende Stunden in der deutschen Geschichte. Berlin : DeMi-Verlag, 2001 (Books on Demand, Norderstedt), Neuauflage 2008, ISBN 9783837015898.
  • Die historische Aussagekraft von Bildern am Beispiel der großen Barrikade am Alexanderplatz im Jahre 1848. In: Berlin in Geschichte und Gegenwart, Jahrbuch des Landesarchivs 2001
  • Der Tierarzt Friedrich Ludwig Urban (1806–1879) – Berliner Barrikadenheld und Vermittler zwischen Volk und Krone. In: Helmut Bleiber, Walter Schmidt, Susanne Schötz (Hrsg.): Akteure eines Umbruchs. Männer und Frauen der Revolution 1848/49, Bd. 1, Berlin 2003, S. 871–919.
  • 1848 gezeichnet : der Berliner Polizeipräsident Julius von Minutoli. Berlin : DeMi-Verlag, 2003 (Books on Demand, Norderstedt), ISBN 3-8334-0096-X.
  • Julius von Minutoli (1804–1860) – Berliner Polizeipräsident im Revolutionsjahr 1848. In: Helmut Bleiber, Walter Schmidt, Susanne Schötz (Hrsg.): Akteure eines Umbruchs. Männer und Frauen der Revolution 1848/49, Bd. 2, Berlin 2007, S. 427–472.
  • Elisabeth von Preußen : Königin in der Zeit des Ausmärzens. Norderstedt : Books on Demand, 2007/2008.
  • Porträts der preußischen Königin Elisabeth in der Sammlung des Stadtmuseums Berlin. in: Jahrbuch Stadtmuseum Berlin 2004/2005, S. 278–304
  • Königin Elisabeth von Preußen (1801–1873) in Berlin. In: Berlin in Geschichte und Gegenwart, Jahrbuch des Landesarchivs 2009:
  • Preußens Königspaar Friedrich Wilhelm IV. und Elisabeth, die Fouqués und von Rochows : mit einem Anhang: Aus dem Briefwechsel Friedrich de la Motte Fouqués mit Kronprinz Friedrich Wilhelm und König Friedrich Wilhelm III. von Preußen 1820–1839. In: Jahrbuch der Fouqué-Gesellschaft Berlin-Brandenburg. Dillenburg : Edition M&N, 2011, S. 5–124.
  • Die Stifter des Neuen Museums Friedrich Wilhelm IV. von Preussen und Elisabeth von Baiern, Norderstedt 2012, ISBN 978-3-8448-0212-2.
  • Reisen im Auftrag preussischer Könige gezeichnet von Julius von Minutoli, Norderstedt 2013, ISBN 9783732279197.
  • Alexander von Minutoli, der Gründer des 1. Kunstgewerbemuseums der Welt (1844), BoD Norderstedt, ISBN 978-3-7460-6982-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]