Dorschbarsche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dorschbarsche
Maccullochella peelii

Maccullochella peelii

Systematik
Unterkohorte: Neoteleostei
Acanthomorphata
Stachelflosser (Acanthopterygii)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Sonnenbarschartige (Centrarchiformes)
Familie: Dorschbarsche
Wissenschaftlicher Name
Percichthyidae
Jordan & Eigenmann, 1890

Die Familie der Dorschbarsche (Percichthyidae) besteht aus etwa 25 Arten in zehn Gattungen. Sie leben in Australien, Chile und Argentinien (Percichthys) im Süßwasser, selten auch im Brackwasser.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tiere haben eine typische Barschgestalt mit zusammengewachsenen Rückenflossen, die durch einen Einschnitt getrennt sein können. Ihre Schuppen sind Kammschuppen, mit einfachen nadelartigen Stacheln, am Hinterende oder sekundäre Rundschuppen. Die Seitenlinie ist vollständig.

Dorschbarsche werden 6 Zentimeter bis 1,8 Meter lang. Einige Arten sind vom Aussterben bedroht.

Gattungen und Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guyu wujalwujalensis
Macquaria australasica
Nannoperca australis
Percichthys melanops
Percilia gillissi

Die früher zu den Dorschbarschen gezählten asiatischen Gattungen Coreoperca und Siniperca bilden heute eine eigene Familie, die Sinipercidae. Da die Dorschbarsche unter Einschluss der Gattung Percalates nicht monophyletisch sind, wurde deren Ausgliederung in eine neue Familie „Percalatidae“ vorgeschlagen.[1]

Fossilbefund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Percichthys antiquus und Santosius antiquus aus dem Miozän von Taubaté (Brasilien) und einem Vertreter der Gattung Macquaria aus dem Eozän von Queensland sind die Percichthyidae fossil vertreten.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Betancur-R, R., E. Wiley, N. Bailly, M. Miya, G. Lecointre, and G. Ortí. 2014. Phylogenetic Classification of Bony Fishes --Version 3 (Archivlink (Memento des Originals vom 14. August 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deepfin.org).
  2. Karl Albert Frickhinger: Fossilien Atlas Fische, Mergus-Verlag, Melle, 1999, ISBN 3-88244-018-X

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Percichthyidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien