Doubletime

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Doubletime (auch Double Time oder Doublebeat) ist eine in der Musik allgemein übliche Bezeichnung für eine Passage, die mit doppelter Geschwindigkeit gespielt wird.[1] Das Gegenteil des Doubletime ist der Halftime, wenn mit halbierter Geschwindigkeit gespielt wird.

Doubletime im Jazz/Rock/Pop[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rhythmusmuster(Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i)
Derselbe Rhythmus als Doubletime(Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i)

Im Jazz, Rock und Pop bezeichnet der Doubletime eine verdoppelte Geschwindigkeit des Grundschlages (Beats). Dabei ändert sich das Tempo nicht, sondern das Rhythmusmuster wird innerhalb seiner Taktstruktur verdoppelt, indem entsprechend kürzere Notenwerte eingesetzt werden. Die Fortschreitung der Harmonik, die Akkordwechsel, geschehen in derselben Geschwindigkeit wie vorher. Der Wechsel zum Doubletime geschieht abgesprochen oder spontan unter den Musikern, ist also nicht notiert, und richtet sich besonders in Improvisationsteilen des Stückes nach dem Charakter der Improvisation. Meist wird die Geschwindigkeit am Anfang einer Form verdoppelt, es kann aber auch mitten im Stück geschehen, indem ein Musiker, meist der Solist, es vorgibt und die anderen folgen. Nach einigen Durchläufen der Form wird oft wieder die ursprüngliche Geschwindigkeit übernommen. Durchkomponierte Musik greift auf Doubletime weniger zurück als improvisierte.

Doubletime im Rap[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Rapmusik besteht eine Textpassage im „normalen“ Tempo aus 16 Silben pro Takt. Beim Doubletime allerdings sind es 24 Silben pro Takt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Double-Time im Rock Lexikon