Dr. Meyer-Struckmann-Wissenschaftspreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Dr. Meyer-Struckmann-Wissenschaftspreis wurde von 1998 bis 2012 jährlich für hervorragende wissenschaftliche Leistungen vergeben. Der nach Fritz Meyer-Struckmann benannte Preis war mit 15.000 Euro dotiert und wurde von der Brandenburgisch Technischen Universität Cottbus (BTU) verliehen. Die eingereichten Vorschläge aus dem Grundlagen- und Anwendungsbereich sollten einen Bezug zu den Kernthemen der Forschungen der BTU aufweisen: Regionaler Wandel und Landschaftsentwicklung, Leichtbau und Funktionsmaterialien, Wandlung, Übertragung und Nutzung von Energie, Fahrzeug- und Antriebstechnik, Informationstechnologie und Kommunikation, Modellierung und Simulation.

Bei der Auswahl der Leistung der Preisträger sollte der Praxisbezug besonders berücksichtigt werden. Die wissenschaftliche Leistung sollte in ihrer Bedeutung für die Grundlagenforschung und in ihrer Umsetzung für die praktische Anwendung erkennbar sein. Auf die Aktualität der Ergebnisse bzw. Lösungsansätze wurde besonderer Wert gelegt.

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf schreibt seit 2006 den Meyer-Struckmann-Preis für geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung aus.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wissenschaftspreis 2004 für: Schaffung und Etablierung eines neuen Zweiges der Steuerungs- und Regelungstheorie, der flachheitsbasierten Regelungsmethoden (PDF; 19 kB)
  2. Wissenschaftspreis 2009 für: Beiträge zur Doppler-Global-Velozimetrie mit Laserfrequenzmodulation – Präzise Messung von Geschwindigkeitsfeldern in turbulenten Strömungen mit hoher Zeitauflösung
  3. Dr. Christian Mayr von der TUD erhält Meyer-Struckmann-Wissenschaftspreis beim Informationsdienst Wissenschaft (idw-online.de); abgerufen am 10. Juni 2013