Draisena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zeitschrift DraisenaBlätter für Damen-Radfahren : Organ zur Pflege und Förderung des Radfahrens der Damen wurde 1895 gegründet und erschien in Dresden monatlich zweimal im Verlag von Ernst Heinrich Meyer. Das Blatt wurde circa 1901 wieder eingestellt.[1][2][3] „Draisena“ wird als erstes und ältestes Sportblatt der radfahrenden Damen bezeichnet.[4]

Die Frauenrechtlerin Minna Wettstein-Adelt war von 1895 bis 1897 Chefredakteurin von „Draisena“. 1897 präsentierte „Draisena“ bei der „I. Radtouristischen Ausstellung“ vom 15. bis 25. Juli 1897 in München.[5] Im Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine 1897/98 nennt nur ein Verein „Draisena“ als Vereinsorgan: der Velocia Damen RV in Dresden-Blasewitz.[6]

Die Bekleidungsfrage radfahrender Frauen in Artikeln der Draisena erörterte Anne-Katrin Ebert in der Studie Radelnde Nationen.[7]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adreßbuch für Dresden und seine Vororte, 1901: III. Teil, 5. Abschnitt, Zeitungen, S. 148
  2. GVK - Gemeinsamer Verbundkatalog: Draisena : Blätter für Damen-Radfahren ; Organ zur Pflege u. Förderung d. Radfahrens d. Damen
  3. cycling4fans.de: Frauenradfahren im 19. Jahrhundert, Teil 2.
  4. Österreichische Nationalbibliothek: Draisena. Erstes und ältestes Sportblatt der radfahrenden Damen. Gegründet 1895 ... Red.: Ernst Heinrich Meyer. Für Österreich-Ungarn: Arnold Berg, Dresden : Ernst Heinrich Meyer; 1898-
  5. BSB München, Digitalisat: Katalog, I. Radtouristische Ausstellung vom 15. bis 25. Juli 1897. Veranstaltet zum XII. Congress des Deutschen Touren-Club (A. R. U.) zu München in der Städtischen Schrannenhalle, München, 1897, S. 5.
  6. Radelnde Nationen Die Geschichte des Fahrrads in Deutschland und den Niederlanden bis 1940, z.B. auf Seite 128.