Dritter Indisch-Pakistanischer Krieg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dritter Indisch-Pakistanischer Krieg
Datum 3.–16. Dezember 1971
Ort Indien, Ost- und Westpakistan
Ausgang Indien und Bangladesch besiegen Westpakistan
Konfliktparteien

IndienIndien Indien
OstpakistanOstpakistan Bangladesch

PakistanPakistan Pakistan

Befehlshaber

IndienIndien Jagjit Singh Aurora
IndienIndien Sam Manekshaw
IndienIndien Sagat Singh
IndienIndien J. F. R. Jacob
OstpakistanOstpakistan M. A. G. Osmani
OstpakistanOstpakistan K. M. Shafiullah
OstpakistanOstpakistan Khaled Mosharraf
OstpakistanOstpakistan Ziaur Rahman

PakistanPakistan Amir Abdullah Niazi
PakistanPakistan Tikka Khan
PakistanPakistan Mohammad Shariff
PakistanPakistan Enamul Huq


Kriegsgebiete in Bangladesch

Der Dritte Indisch-Pakistanische Krieg war eine bewaffnete Auseinandersetzung zwischen den südasiatischen Staaten Indien und Pakistan während des Bangladesch-Kriegs, in den Indien am 3. Dezember 1971 auf der Seite Ostpakistans (heutiges Bangladesch) eingriff. Der Krieg endete in Ostpakistan am 16. Dezember 1971 mit der Kapitulation der westpakistanischen Einheiten und in Westpakistan am 17. Dezember durch einen Waffenstillstand mit Indien. Mit einer Dauer von 13 Tagen gilt er als einer der kürzesten Kriege der Weltgeschichte.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]