Druckpunkt (Strömungslehre)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Druckpunkt (DP) eines Körpers in der Strömung befindet sich dort, wo sich alle wirksamen Strömungskräfte zusammenfassen lassen. Er befindet sich beim Flügelprofil am Schnittpunkt von Luftkraftresultierenden und der Profilsehne. Seine Position auf der Profilsehne hängt von der Wölbung des Profils und vom Anstellwinkel der Tragfläche ab.

In Bezug auf den Druckpunkt wirkt kein Drehmoment. Dies unterscheidet ihn vom Neutralpunkt.

Bei gewölbten Profilen liegt der Druckpunkt normalerweise auf einem Drittel der Flächentiefe und wandert nach vorne, wenn der Anstellwinkel größer wird. Bei einer DP-Position hinter dem Viertelpunkt der Profiltiefe bewirkt jede Anstellwinkelerhöhung eine aufstellende (Nase nach oben) Drehmomentänderung. Deswegen sind gewölbte Profile instabil.

Der Druckpunkt befindet sich bei Auftriebsprofilen hinter dem Neutralpunkt. Der Abstand zwischen diesen beiden Punkten beträgt

wobei die Flügeltiefe, der Momentbeiwert in Bezug auf den Neutralpunkt und der Auftriebsbeiwert ist.

Druckpunktwanderung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Druckpunktlage auf der Profilsehne

An gewölbten Flügelprofilen ändert der Druckpunkt je nach Anstellwinkel seine Position in Strömungsrichtung. Er wandert auf der Profilsehne nach vorne, wenn der Anstellwinkel erhöht wird. Als geometrisches Maß für die Druckpunktwanderung gilt die Profilwölbung und deren Rücklage. Als dynamisches Maß für die Druckpunktwanderung gilt das Drehmoment um den Neutralpunkt.

Bei symmetrischen Flügelprofilen befindet sich im normalen Anströmbereich der Druckpunkt stabil an der Stelle des Neutralpunktes. Das gleiche lässt sich mit einer geeignet gewellten Skelettlinie eines S-Schlag-Profils erreichen.

Stabilität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Luftkraftvektor am Druckpunkt entwickelt beim fixen Neutralpunkt am Profil ein Drehmoment. Dieses Drehmoment um die Querachse (Längsstabilität) wird im stationären Gleitflug (Trimmgeschwindigkeit) beim Gleitschirm durch die tiefe Lage des Schwerpunktes ausgeglichen und stabilisiert. Den gleichen Zweck erreicht das Segelflugzeug durch die Druckpunktpositionierung mit dem Höhenleitwerk.

Steuerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Steuern der Geschwindigkeit (Nickbewegung um die Querachse) wird beim Hängegleiter der Schwerpunkt horizontal verschoben. Beim Gleitschirm wird die Lage des Druckpunktes mit der Flügelhinterkante oder dem Beschleuniger horizontal verändert und beim Segelflugzeug mit dem Höhenleitwerk.

Stabilität und Steuerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Stabilität und Steuerung bedeutet das Einstellen (Trimmen) und Verschieben (Steuern) des Druckpunktes oder des Schwerpunktes dasselbe. Entscheidend ist die Geometrie „Druckpunkt-Schwerpunkt“ (Abstand, Richtung).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Götsch, Ernst - Luftfahrzeugtechnik, Motorbuchverlag, Stuttgart 2003, ISBN 3-613-02006-8

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]