Dysmorphie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dysmorphie (aus dem altgriechisch δυς oder δύς zu dys = schlecht [hier = fehl-] und μορφή zu morph = Form [hier = -gestalt oder -bildung wie allgemein das Gebilde]) ist der medizinische Fachausdruck für anlagebedingte Gestaltsauffälligkeiten, die einen fliessenden Übergang zur normalen Gestalt aufweisen und für den Träger keine körperliche Beeinträchtigung mit sich bringen. Manche Dysmorphiekombinationen sind für genetische Syndrome kennzeichnend, etwa Down-Syndrom.[1]

  1. Tiemo Grimm, Elke Holinski-Feder, Jan Diether Murken: Taschenlehrbuch Humangenetik.. Georg Thieme Verlag, 24. August 2011, ISBN 978-3-13-166788-5, S. 202.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: dys- – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: fehl- – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: -morph – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen