Dzūkisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mundarten der Litauischen Sprache:
  • Südaukštaitischer (oder Dzūkischer) Subdialekt
  • Dzūkisch, dzukisch (lit-sau);[1] (litauisch: dzūkų tarmė) oder Südaukschtaitisch (pietų aukštaičių tarmė) ist ein südlicher Unterdialekt (Mundart) im Aukschtaitischen der litauischen Sprache, der hauptsächlich im Region Dzūkija (Dainava), dem südlichen Teil Litauens, gesprochen wird. Für das Dzūkische ist die Ersetzung von d, t durch dz, c in bestimmten Positionen auffällig, z. B. Dzievas statt Dievas ('Gott'). Dzūkisch sprechen die Dzūken (Südaukštaiten).[2] Dzūkisch unterscheidet sich in vielen Orten, z. B., Alytus, Druskininkai, Šventdubrė, Lazdijai, Merkinė.[3]

    Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • Mundart von Druskininkai / G. Naktinienė, A. Paulauskienė, V. Vitkauskas. „Druskininkų tarmės žodynas“ (1988)

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Aukštaitischer Dialekt (Oberlitauisch)
    2. Nelles Guide Reiseführer Baltische Staaten– Estland, Lettland, Litauen
    3. R. Sadauskas-Kvietkevičius. Dzūkų tarmė mirė užvakar