EA80

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
EA80

EA80 live in Oberhausen (2016)
Allgemeine Informationen
Herkunft Mönchengladbach, Deutschland
Genre(s) Punk
Gründung 1979
Website www.ea80.de
Aktuelle Besetzung
Junge
Philipp
Hals Maul
Nico

EA80 ist eine 1979 gegründete und seither dauerhaft aktive deutschsprachige Punkband aus Mönchengladbach.[1]

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band hieß zunächst Panzerfaust und benannte sich 1980 um in EA80.[2][3]

Die Veröffentlichungen von EA80 erscheinen im Eigenvertrieb oder über befreundete Labels.[3] Es gibt kein Merchandise, kein offizielles Promotionmaterial und seit Anfang der 1990er Jahre nur wenige Interviews.[3][4] Auf der offiziellen Website der Band erscheinen außer dem Namen der Band keine weiteren Informationen.[4]

Im Laufe des Bestehens der Band wechselte einmal die Besetzung am Bass und am Schlagzeug.[4]

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Band erschien das Album 40, auf dem sich Proberaum-Aufnahmen aus der Zeit seit Gründung der Band befinden.[5]

Nebenprojekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sänger Junge betreibt ein Soloprojekt unter den Namen Killer und Killerlady.[1] Er ist außerdem Mitglied der Band Die Böse Hand, zu der auch zwei Mitglieder der Band Boxhamsters gehören (Coburger und Jachimsky).[6] Junge gehört weiterhin zu der Band The Devil in Miss Jones.[7] Er war auch Teil der Band Pechsaftha, zu der Mitglieder der Bands Klotzs und grafzahl sowie der mittlerweile verstorbene Autor Martin Büsser gehörten.[8]

Gitarrist Hals Maul ist auch Mitglied in den Bands Serene Fall[9] und Troops of the Sun[10].

Schlagzeuger Nico ist parallel Mitglied der Band Panikraum, zu der auch der Sänger der Band Die Strafe gehört.[11]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vorsicht Schreie (1983)
  • 2 Takte später (1985)
  • Mehr Schreie (1987)
  • Licht! (1989)
  • Zweihundertzwei (1990)
  • Schauspiele (1992)
  • Grüner Apfel (1995)
  • Schweinegott (1998)
  • Alle Ziele (2001)
  • Vorsicht Schreie 2004 (neu eingespielt 2004)
  • Reise (2007)
  • Definitiv: Nein! (2011)
  • Definitiv: Ja! (2017)

Sonstige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jungen + Technik (1981, MC, Auflage: 30)
  • Der Mord fällt aus (1982, erste 7")
  • Geburtstag (1987, 7", Auflage: 100)
  • Dezember (1989, 7")
  • 20 (1989, 7", Auflage: 200)
  • Punk (1991, MC, 1993 als CD)
  • Boxhamsters Split (1992, 7")
  • III (1992, Doppel-CD, beinhaltet die Alben "2 Takte später", "Mehr Schreie" und "Licht!")
  • Gladbach soll brennen (1995, 7")
  • Carsten Vollmer-Split (1998, Auflage: 667)
  • Hinter den Dingen (2000, 10")
  • Klotzs vs. EA80 Split (2000, 7")
  • Züri brennt (2002, 7", Auflage: 80)
  • Little Drummer Boy (2002, Auflage: 24)
  • Unser Gießen (Die 5. Jahreszeit) (2003, Auflage: 20)
  • EXXX (2004, Auflage: 33)
  • 25 (2004, 7", Auflage: 150)
  • Mixtape (2008, 7", Auflage 650)
  • Unser Gießen (2010, 5", Split-EP mit Die Strafe)
  • Happy Grindcore Split - Electro Napalm Hippie Death (2014, 7", Auflage: 500)
  • 40 (2019, CDr, Auflage: streng unlimitiert)
  • EA80 - EA80 (2019, Box mit 7 x 7", Auflage: 600)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Tim Tetzner: Essay über die Mythen des Punk: Beethovenstr. 6, Mönchengladbach. In: Die Tageszeitung: taz. 5. April 2019, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 3. Juni 2019]).
  2. Punk-Legende: EA80. In: Die Tageszeitung: taz. 17. April 2008, ISSN 0931-9085, S. 26 (taz.de [abgerufen am 9. Juni 2021]).
  3. a b c Toni Hennig: Krach, Poesie und jede Menge Herzblut. In: laut.de. Abgerufen am 9. Juni 2021.
  4. a b c Jens Uthoff: Neues Album der Punkband EA80: Die Beratungsrésistance. In: Die Tageszeitung: taz. 16. Februar 2012, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 9. Juni 2021]).
  5. Benjamin Moldenhauer: Quintessenz von Punk (neues deutschland). In: Neues Deutschland. 30. Januar 2020, abgerufen am 9. Juni 2021.
  6. Joachim Hiller / Ox Fanzine: Review: Die Böse Hand, Strike Out. In: Ox Fanzine - Ausgabe #57. November 2004, abgerufen am 9. Juni 2021.
  7. Joachim Hiller / Ox Fanzine: Interview: Devil in Miss Jones. In: Ox Fanzine - Angabe #30. 1998, abgerufen am 9. Juni 2021.
  8. Chris Wilpert / Ox Fanzine: Interview: Familie Pechsaftha. In: Ox Fanzine - Ausgabe #69. Dezember 2006, abgerufen am 9. Juni 2021.
  9. Joachim Hiller / Ox Fanzine: Review: Serene Fall, Born Out The Light. In: Ox Fanzine - Ausgabe #92. Oktober 2010, abgerufen am 9. Juni 2021.
  10. TROOPS OF THE SUN. Abgerufen am 9. Juni 2021.
  11. Roman Eisner / Ox Fanzine: Interview - Panikraum. In: Ox-Fanzine - Ausgabe #142. Februar 2019, abgerufen am 9. Juni 2021.