EFA-Museum für Deutsche Automobilgeschichte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Halle im EFA-Automuseum

Das EFA-Museum für Deutsche Automobilgeschichte präsentiert im oberbayerischen Amerang eine Chronologie deutscher Oldtimer aller Marken. Derzeit präsentiert das Museum mehr als 220 deutsche Autolegenden auf über 6000 m² Ausstellungsfläche. Neben den museumseigenen Oldtimern wird die Ausstellung ergänzt durch Leihgaben der Automobilindustrie, des Deutschen Museums in München, des Deutschen Technikmuseums Berlin und von Privatsammlern. Im Übrigen zeigt das Museum Automobilia wie z. B. historische Zapfsäulen oder Tankstelleneinrichtungen. In einem kleinen Kino innerhalb des Museums werden Filme zum Thema Automobilgeschichte gezeigt.

Weiterhin beherbergt das Museum eine große Eisenbahnanlage der Spur II mit serienmäßig hergestellten Fahrzeugen. Auf über 500 m² sind 650 m Gleise verlegt.

Gegründet wurde das Museum von Ernst Freiberger (1927–1997), der in Amerang geboren wurde und mit dem Verkauf von Eiscreme zu Wohlstand kam. Im Jahr 1987 verlieh ihm die Gemeinde Amerang die Ehrenbürgerwürde, er beschloss zum Dank, in seinem Heimatort ein Automobilmuseum zu gründen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: EFA-Museum für Deutsche Automobilgeschichte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 47° 59′ 46,9″ N, 12° 18′ 26,6″ O