Eames House

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Eingang des Hauses mit einem Eukalyptus-Baum
Die bunte Fassade ist ein Merkmal des Gebäudes
Die südliche Fassade ist komplett verglast

Das Eames House ist ein denkmalgeschütztes Wohnhaus, das von dem Architekten Charles Eames und seiner Frau Ray 1949 im Rahmen des Case-Study-Houses-Programms der Zeitschrift Arts & Architecture als ihr privates Wohnhaus gebaut wurde. Das auch Case Study House Nr. 8 genannte Haus steht im Pacific-Palisades-Viertel von Los Angeles unweit der Pazifik-Küste.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Konzept der Eames sah ein Haus vor, das zum Wohnen und Arbeiten geeignet war. Ab 1945 arbeiteten Eames und seine Frau an dem Entwurf, auch mit Hilfe von Eero Saarinen – mit ihm entwarfen sie auch Möbel und nahmen gemeinsam an Design-Wettbewerben teil. Geplant war ein gradliniger Bau, der von einer Stahlkonstruktion getragen wurde und große Glasflächen in der Fassade hatte. Wichtig war den Eames, dass alle tragenden Teile als Standardbauelemente aus dem Sortiment von Metallhändlern zu beziehen waren. Rohstoffe waren in der Zeit kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs jedoch nicht in ausreichenden Mengen verfügbar, sodass es drei Jahre dauerte, bis alle Teile geliefert waren. Während dieser Wartezeit änderten die Eames ihre Pläne mehrfach. Die 5,10 Meter hohe Fassade ist in mehrere rechteckige Flächen unterteilt, die – ähnlich den Arbeiten von Piet Mondrian – farbig gestaltet sind. Die Flächen werden von den dünnen, schwarz lackierten Stahlträgern unterbrochen. Eine Reihe von Eukalyptus-Bäumen, die sich schon vorher auf dem nach Süden abfallenden Baugrundstück befanden, bilden einen Kontrast zu der Fassade.

Auf dem nordwestlichen Nachbargrundstück bauten Charles Eames und Eero Saarinen zur gleichen Zeit das 1949 vollendete Entenza House (Case Study House Nr. 9) für den Herausgeber des Case-Study-Programms.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charles und Ray Eames wohnten und arbeiteten in dem Haus von der Fertigstellung 1949 bis zu ihrem Tod. Das Haus verblieb im Besitz der Familie der Eames, die sich auch um die Instandhaltung kümmert. Am 20. September 2006 wurde Eames House als Baudenkmal in das National Register of Historic Places aufgenommen und gilt seit diesem Tag zudem als National Historic Landmark.[1][2] Die Los Angeles Times zählte es 2008 zu den zehn wichtigsten Gebäuden in Los Angeles.[3]

Das American Institute of Architects zeichnete das Eames House 1978 mit dem Twenty-five Year Award aus.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Steele, James: Eames House: Charles & Ray Eames (Architecture in Detail). London & New York: Phaidon, 1994, ISBN 0-7148-4212-5.
  • Smith, Elizabeth A. T.: Blueprints for Modern Living: History and Legacy of the Case Study Houses. MIT Press, Cambridge 1989, ISBN 0-262-69213-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Eames House – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 21. Mai 2016
  2. Listing of National Historic Landmarks by State: California. National Park Service, abgerufen am 21. Mai 2016
  3. Sean Mitchell: The best houses of all time in L.A.. In: Los Angeles Times, 27. Dezember 2007
  4. American Institute of Architects: Gewinnerliste

Koordinaten: 34° 1′ 47″ N, 118° 31′ 10″ W