Earl of Lucan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patrick Sarsfield, 1. Earl of Lucan

Earl of Lucan ist ein erblicher britischer Adelstitel in der Peerage of Ireland, der zweimal verliehen wurde. Er ist benannt nach der Stadt Lucan im heutigen County South Dublin in Irland und wird nunmehr von der Familie Bingham getragen.

Stammsitze der Familie waren Castlebar House bei Gorteendrunagh, County Mayo, und Laleham House bei Spelthorne, Surrey.

Verleihungen und nachgeordnete Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel wurde erstmals im Jahre 1691 von König Jakob II., der allerdings seit der Glorious Revolution 1688 entthront war, an Patrick Sarsfield verliehen, einen irischen General im jakobitischen Heer. Er erlosch 1718, als dessen Sohn im Exil ohne Titelerben starb.

Wappen der Earls of Lucan (zweiter Verleihung)

Die zweite Verleihung erfolgte am 1. Oktober 1795 an Charles Bingham, 1. Baron Lucan, den Großneffen von Sarsfield. Da allerdings umstritten ist, ob Jakob II. zu der Zeit überhaupt noch wirksam Titel verleihen konnte, wird diese Verleihung teilweise auch als die erste angesehen. Er hatte bereits 1750 von seinem Vater den Titel 7. Baronet Bingham, of Castlebar in the County of Mayo geerbt, der am 7. Juni 1634 in der Baronetage of Nova Scotia für seinen Vorfahren Sir Henry Bingham geschaffen worden war und war am 24. Juli 1776 in der Peerage of Ireland zum Baron Lucan, of Castlebar in the County of Mayo erhoben worden. Beide Titel werden seither als nachgeordneter Titel des Earls geführt, der älteste Sohn des jeweilen Earls führt den Höflichkeitstitel Lord Bingham. Der 5. Earl wurde am 26. Juni 1934 in der Peerage of the United Kingdom auch zum Baron Bingham, of Melcombe Bingham in the County of Dorset erhoben. Im Gegensatz zu den irischen Titeln war mit dieser Baronie bis 1999 ein erblicher Sitz im House of Lords verbunden.

Nachfolge des 7. Earl of Lucan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1974 verschwand der damalige Träger des Titels Richard Bingham, 7. Earl of Lucan, der mutmaßlich das Kindermädchen seiner Kinder ermordet haben soll. Solange er nicht für tot erklärt war, konnte sein Sohn den Titel nicht erben.

Der Lordkanzler wies 1999 einen Antrag des Sohnes zurück, seinen Vater für tot zu erklären und den Sitz im House of Lords einnehmen zu dürfen. In der Folgezeit wurde der Earl zwar durch den High Court of Justice für tot erklärt, jedoch wurde nicht die für die Erbfolge erforderliche Sterbeurkunde erteilt. Dies geschah erst am 3. Februar 2016.[1]

Liste der Earls of Lucan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Earls of Lucan, erste (jakobitische) Verleihung (1691)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Earls of Lucan, zweite Verleihung (1795)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mutmaßlicher Titelerbe (Heir Presumptive) ist der Onkel des aktuellen Titelinhabers Hon. Hugh Bingham (* 1939).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mysteriöse Mord-Affäre: Verschollener Lord nach 41 Jahren für tot erklärt auf: Spiegel Online vom 3. Februar 2016, eingesehen am 3. Februar 2016

Literatur und Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Charles Kidd, David Williamson (Herausgeber): Debrett's Peerage and Baronetage. St Martin's Press, New York 1990.
  • Leigh Rayment's Peerage Page