Earl of Mercia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Earl of Mercia war ein Titel in der späten angelsächsischen, anglo-dänischen und frühen anglonormannischen Periode der englischen Geschichte. Während dieser Periode umfasste die Grafschaft die Länder des alten Königreichs Mercia in den englischen Midlands.

Mercia wurde im 10. Jahrhundert von Ealdormen der Könige von Wessex verwaltet, in der anglo-dänischen Zeit von Earls.[1] Unter der Herrschaft des Königs Eduard der Bekenner wurde die Grafschaft von Leofric und seiner Familie beherrscht, die politische Rivalen der Godwins waren.

Nach der Normannischen Eroberung Englands 1066 wurde der amtierende Earl Edwin von Wilhelm dem Eroberer als Earl von Mercia bestätigt.[2] Da er in den Aufstand von 1071 verwickelt war, wurde er enteignet.[3] Nach dem Tod Edwin wurde das Grafschaft aufgelöst, die Macht und regionalen Zuständigkeiten gingen auf die neu gebildeten Earldoms von Chester und später Shrewsbury über.

Earldormen und Earls of Mercia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ealdormen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Earls[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anglo-Saxon Chronicle, 1017: “This year King Knute took to the whole government of England, and divided it into four parts: Wessex for himself, East-Anglia for Thurkyll, Mercia for Edric, Northumbria for Eric.”
  2. Crouch, S. 100
  3. Mason, S. 192
  4. Anglo-Saxon Chronicle, 1007: “In this year also was Edric appointed alderman over all the kingdom of the Mercians.”, 1017: “This year also was Alderman Edric slain at London.”