Eddy Flecijn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eddy Flecijn (* 6. Oktober 1962, Hamme, Belgien) ist ein belgischer Komponist, Akkordeonist und Bandoneonist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flecijn studierte Akkordeon, Harmonielehre und Kontrapunkt am Königlichen Konservatorium von Antwerpen. Anschließend setzte er sein Studium am Lemmensinstitut, welches er dort mit einem Masterdiplom für Komposition bei Willem Kerstens und Luc Van Hove abschloss, fort.

Er nahm an internationalen Meisterkursen teil und gab in europäischen Ländern Konzerte. Nachdem er in mehreren Ensembles gespielt hatte, arbeitete er als Akkordeonist und Bandoneonist im Sextett Orquesta Atipica und im Trio Vision-On.

Heute ist er an Musikschulen in St.-Niklaas, Hamme und Dendermonde als Musiklehrer tätig und arbeitet als Gast-Professor am Lemmensinstitut in Leuven. Neben Transkriptionen hat er für Orchester, Akkordeon, Klavier sowie Kammermusik komponiert.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Albert De Vleeshouwer-Preis
  • Belgische Artistieke Promotie-Preis
  • Stad Antwerpen-S.A.B.A.M.
  • Premio Internazionale di Composizione: Città di Castelfidardo – 2002 (Die Komposition „Acquaviva“ wurde in 2004–2005 als Stück für internationale Wettbewerbe der Akkordeon-Soloisten auserwählt. Es war das erste Mal, dass eine belgische Komposition diesen Preis erhielt.)
  • verDi Keurmerk 2011

Kompositionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Akkordeon Solo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Method für S.B. und B.B.
  • Inventie in D / Toccatina (1987)
  • 7 Miniaturen (1987)
  • Sonatine (1988)
  • Guiterij (1989)
  • Dromen (1992)
  • Toccata en Fuga (Pflichtwerk für „Axtion Classics“) (1992)
  • Varianten (Preis „Albert De Vleeshouwer“) (1993)
  • 3 Inventies (1993 & 1998)
  • Rotonde (Preis SABAM-„Belgische Artistieke Promotie“) (1994)
  • Capriccio (1994–96)
  • De Zevensprong (1998)
  • Acquaviva (1e Preis international composition championship 2002 in Castelfidardo – Italien) (2002)
  • Sporen-Voies-Railways (Pflichtwerk für „Dexia Classics“) (2006)
  • Tears (2009)
  • 2 Olifanten (2 Elefanten) (Erster Preis „VerDi keurmerk“) (2011)

Akkordeon-Ensemble[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Concertino (1988)
  • Festive Mood (1999)

Kammermusik mit Akkordeon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Een gedreven kunstenaar“ (Akkordeon und Klavier oder Akkordeon-duo) (1999)
  • „Ode aan de doorvliegers van de lucht“ (Flöte und Akkordeon) (1999)
  • Duo (Klarinette und Akkordeon) (1999)
  • Kwartet „Rapa-nui – Paaseiland“ (Flöte, Akkordeon, Violoncello und Klavier) (2001)
  • „… nen tocht in al dat groen …“, Musik auf 5 Gedichte von Guido Gezelle (Bariton, Flöte, Akkordeon, Violoncello und Klavier) (2002)
  • A Path of Life (Violine, Flöte, Akkordeon, Violoncello, Kontrabass and Klavier) (2002)
  • 3 Duo’s (Akkordeon und Klavier oder Akkordeon-duo) (2003)
  • Hilda – suite (Klarinette und Akkordeon) (2005)
  • Concertsuite (Violine, Klarinette und Akkordeon) (2009)
  • Toccata (Violoncello und Akkordeon) (2010)
  • Spanish Rhapsody (Violine und Klavier/Akkordeon) (2011)
  • Sonate (Dudelsack und Akkordeon) (2011)

Kammermusik ohne Akkordeon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Variatie op een Vlaams volkslied (Quartett, verschiedene Möglichkeiten) (1993)
  • Chorale & Toccata (Brassquintett) (1995)
  • The Birds (Flöte Quartett) (1997)
  • Nachtgesang, a dream with verses of J.W.Goethe (Mezzo-soprano und Klavier) (1997–98)
  • Waves of Fire (Flöte, Chor oder Flüten Quartett) (1999)
  • Dualoog (Viola und violoncello) (2001)
  • Triatlon: zwemmen (trio für trompete, Horn, Posaune oder Klarinette) (2001)
  • From the Wood (Flöte und Schlagzeug) (2003)
  • „Een bloem langs onze weg …“ (Klarinette und Klavier) (2003)
  • Ballade (Violoncello und Klavier) (2004)
  • In a Hurry (Flöte, Klarinette, Schlagzeug, Klavier, Violine, Viola und Violoncello) (2007)
  • 2 Jokes (Violine, Violoncello, Klavier, Kontrabass und Streicher) (2007)
  • Squeezebox quintet (Streicher) (2012)
  • Concerto für Recorders, Marimba und Streicher (oder Streichquintett) (1997)
  • Microcosmos, für Symphonisch Orchester (1998)
  • Metamorphoses, Concerto für 2 Akkordeons und Symphonisch Orchester (2006)

Klavier Solo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Polyphone Labyrinth (2002)

Chor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Milonga (Chor, Bandoneon und Klavier) (2012)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]