Edifício Chiado

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Front des Edifício Chiado

Das Gebäude Edifício Chiado ist ein städtisches Museum in Coimbra, und liegt in der innerstädtischen Gemeinde (Freguesia) São Bartolomeu.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1909 erwarb der Besitzer des im Lissaboner Chiadoviertel gelegenen Warenhauses Armazéns do Chiado das Gebäude in Coimbra. Gelegentlich wurde der Bau mit der charakteristischen Stahlkonstruktion Eiffel zugeschrieben, doch war vermutlich nur einer seiner Schüler der Urheber.[1] Das Haus wurde 1910 als größtes Warenhaus der Stadt eröffnet. Die Eisenkonstruktion blieb die bedeutendste der Stadt, und gilt bis heute als Attraktion.[2][3][4]

1980 erwarb die Stadtverwaltung das Gebäude und restaurierte es 1995 umfassend. Später nutze sie das zentral in der Einkaufszone gelegene Gebäude für Kunstausstellungen und Ausstellungen regionalen Kunsthandwerks.[5] Im Jahr 1998 stiftete das Ehepaar Maria Emília und José Carlos Telo de Morais der Stadt Coimbra ihre umfangreiche Kunstsammlung, die heute im Edifício Chiado ausgestellt ist. Sie wird unter dem Namen Colecção Telo de Morais gezeigt.

Es ist heute eines der drei städtischen Museen, die zusammen als Museu Municipal vom Kulturdezernat der Stadt Coimbra geführt werden.[6]

Exponate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ständige Ausstellung besteht aus einer Gemäldesammlung der wichtigsten portugiesischen Maler des 19. und 20. Jahrhunderts sowie chinesischer Keramik, Skulpturen, Tafelsilber und indo-portugiesischer und portugiesischer Möbel.

Im ersten, zweiten und dritten Stockwerk befindet sich die ständige Ausstellung der Kunstsammlung Colecção Telo de Morais, und das Erdgeschoss dient als Ausstellungsort für temporäre Ausstellungen.

Abbildungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. monumentos.pt, (unter Cronologia), abgerufen am 14. Juli 2013.
  2. portugaltraveltips.co.uk, abgerufen am 14. Juli 2013.
  3. lonelyplanet.com, abgerufen am 14. Juli 2013.
  4. Lydia Hohenberger, Jürgen Strohmaier: Portugal. 2.Auflage, DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2009, S. 200.
  5. lifecooler.com, abgerufen am 14. Juli 2013.
  6. Das Edifício Chiado auf der Website der Stadt, abgerufen am 14. Juli 2013.

Koordinaten: 40° 12′ 31,2″ N, 8° 25′ 44″ W