Edouard-Constant Sandoz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Edouard-Constant Sandoz (* 28. Oktober 1853 in Basel; † 9. Januar 1928 in Lausanne) war ein Schweizer Unternehmer.

Der Kaufmannssohn absolvierte ab 1872 eine kaufmännische Lehre in einer Rohseidenhandlung in Basel. 1878 ging er nach Paris, wo er bei der Textilfärbereifirma Poirier & Dalsace in Saint-Denis tätig war und trat 1880 in die chemische Fabrik Durand & Guguenin in Basel ein. 1886 gründete Sandoz hier gemeinsam mit Dr. Alfred Kern (1850–1893) die Kollektivgesellschaft Chemische Fabrik Kern & Sandoz, die sich auf industrielle Herstellung von basischen Farbstoffen spezialisierte. Nach Kerns Tod 1893 führte er das Unternehmen als Kommanditgesellschaft Sandoz & Cie., die 1895 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde, allein weiter.

Sandoz gilt als Pionier der synthetischen Farbstoffindustrie. Die ersten Farbstoffe, die hergestellt wurden, sind Alizarinblau und Auramin. Er ist der Vater von Maurice-Yves (1892–1958) und Édouard-Marcel (1881–1971).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]