Edwin C. Krupp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edwin C. Krupp (* 18. November 1944) ist ein US-amerikanischer Astronom und Astronomiehistoriker (Archäoastronomie).

1972 promovierte er bei George Abell in Astronomie an der University of California, Los Angeles (UCLA). Ab 1972 war er am (1935 gegründeten) Griffith Observatory in Los Angeles, zuerst ab 1970 als Teilzeit-Dozent, ab 1972 als Kurator und ab 1974 als Direktor. Er popularisierte die Astronomie in zahlreichen Aufsätzen (er schreibt für Sky & Telescope), Vorträgen (auch im Rahmen von Programmen seines Observatoriums), Büchern und im Fernsehen. Besonders verbreitet sind seine Bücher und Forschungen über Archäoastronomie (er bereiste weltweit über 1800 archäoastronomische Stätten). Er schreibt auch Astronomiebücher für Kinder.

Für seine populärwissenschaftlichen Beiträge wurde er mit einigen Preisen geehrt. 1989 erhielt er den Klumpke-Roberts Award der Astronomical Society of the Pacific, 1996 die G. Bruce Blair Medal der „Western Amateur Astronomers“ und 2002 den Clifford W. Holmes Award.

Schriften[Bearbeiten]

  • Herausgeber: In search for ancient astronomies, Doubleday 1977, McGraw Hill Paperback 1979, Oxford University Press 1994, Dover 2003
  • Archaeoastronomy and the roots of science, Westview Press 1984
  • Echoes of the ancient skies – the astronomy of lost civilizations, Oxford University Press 1983, New American Library 1984
  • Beyond the Blue Horizon – Myths and Legends of the Sun, Moon, Stars, and Planets, Oxford University Press 1992
  • Skywatchers, Shamans and Kings: Astronomy and the Archaeology of Power, 1997

Weblinks[Bearbeiten]