Einhalden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einhalden ist ein Hof in der Ortschaft Hasenweiler der Gemeinde Horgenzell im Landkreis Ravensburg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hof wurde in einer Urkunde des 12. Jahrhunderts (erhalten als Kopie des 13. Jahrhunderts) als „Hunhaldun“ erwähnt. In einer auf 1153 datierten Urkunde (Fälschung des 13. Jahrhunderts) heißt er „Hunthalde“. Seit dem 14. Jahrhundert war er im Besitz der Abtei Weingarten. Er stand unter der Oberhoheit der Grafschaft Heiligenberg.[1] Einhalden gehört zur Katholischen Kirchengemeinde Hasenweiler.

Im Dreißigjährigen Krieg wurde der Hof niedergebrannt. Die damaligen Bewohner flüchteten in die Schweiz. 1663 wurde er erneut besiedelt von einem Vorfahren der heutigen Besitzerfamilie Rauch.[2]

Seit 1992 wird der Hof von Bernhard Rauch geführt. Es liegt ihm viel daran, das ursprüngliche bäuerliche Lebensgefühl zu bewahren und weiterzugeben. Seit 2008 ist Einhalden Bioland-, seit 2014 Demeter-Betrieb.[3]

Von 2004 bis 2016 wurde auf dem Hof Einhalden das Musik- und Kleinkunstfestival Einhaldenfestival veranstaltet. 2017 findet das Festival erstmals auf einem anderen Bauernhof in der nahen Gemeinde Fronreute statt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesarchivdirektion (Hrsg.): Das Land Baden-Württemberg. Amtliche Beschreibung nach Kreisen und Gemeinden. Band VII. Regierungsbezirk Tübingen. Kohlhammer, Stuttgart 1978, ISBN 3-17-004807-4, S. 765
  2. Der Bauernhof Einhalden. Ein Festival-Ort mit Geschichte (PDF; 207 kB)
  3. Feste und Gruppen-Ferien auf einem Hof mit Geschichte, Programm 2016, Seite 17

Koordinaten: 47° 49′ 37″ N, 9° 26′ 5″ O