Elisabethbucht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elisabethbucht
Elizabeth Bay
Gewässer Atlantischer Ozean
Geographische Lage 26° 54′ 0″ S, 15° 11′ 0″ OKoordinaten: 26° 54′ 0″ S, 15° 11′ 0″ O
Elisabethbucht (Namibia)
Elisabethbucht
Inseln Possession Island

Die Elisabethbucht (englisch Elizabeth Bay, portugiesisch Golfo de Santa Estevão) ist eine Meeresbucht sowie ehemalige Hafen- und Diamanten-Bergbaustadt im Diamantensperrgebiet im südlichen Namibia. Sie liegt etwa dreißig Kilometer südlich der Lüderitzbucht und der Stadt Lüderitz; südlich der Elisabethbucht befindet sich Possession Island.

Von 1908 bis 1950 und von 1991 bis 1998[1] wurden hier Diamanten gefördert.[2] 2005 sollte das Bergwerk wieder, für eine maximale Lebensdauer von acht Jahren, in Betrieb genommen. 2010 stand die Öffnung weiterhin bevor[3] und sollte nach einer zweijährigen Rehabilitierungsphase 2012 vorgenommen werden.[4]

Elisabethbucht ist heute eine Geisterstadt und aufgrund ihrer Lage im Sperrgebiet nur eingeschränkt touristisch zugänglich.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Namibia's latest diamond mine opened. Mining Magazine, September 1991.
  2. Daniel Kempton, Roni du Preez: Namibian-De Beers State-Firm Relations: Cooperation and Conflict. Journal of Southern African Studies, Dezember 1997, S. 585–613.
  3. Namdeb to invest $1bn to extend life of mines. Mining Weekly, 5. August 2010.
  4. Mining to resume at Elizabeth Bay. Namibia Economist, 9. Dezember 2011.