Elissa Aalto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Elissa Aalto (* 22. November 1922 als Elsa Kaisa Mäkiniemi in Kemi; † 12. April 1994 in Helsinki) war eine finnische Architektin und Designerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alvar und Elissa Aalto (1950er Jahre)

Im Jahre 1941 begann Elissa Aalto das Architektur- und Designstudium an der Technischen Hochschule in Helsinki. Nach ihrem Diplomabschluss 1949 startete sie ihre berufliche Laufbahn im Architekturbüro von Alvar Aalto. 1952 heiratete sie den 24 Jahre älteren Aalto, dessen erste Frau Aino Anfang 1949 gestorben war. Nach Aaltos Tod im Jahr 1976 wurde sie Leiterin der Firma Alvar Aalto & Co. und führte gemeinsam mit dem Architekten Harald Deilmann die Projekte von Alvar Aalto, wie zum Beispiel den Plan zum Bau des Opernhauses in Essen, zu Ende. Sie war auch Geschäftsführerin der Design-Möbelproduktion Artek.[1]

Elissa Aalto starb 1994 und wurde im Grab von Alvar und Aino Aalto auf dem Friedhof Hietaniemi in Helsinki begraben.

Bauwerke von Elissa Aalto[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kunstmuseum Aalborg

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl Fleig (Hrsg.): Alvar Aalto. Gesamtwerk. Zürich 1970–1978, drei Bände, 7. Auflage, Basel 1999.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Berit Virtanen: Obituary: Elissa Aalto. The Independent, 23. April 1994, abgerufen am 9. November 2016 (englisch).