Else von Hollander-Lossow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Else von Hollander-Lossow (* 23. März 1884 in Stralsund; † unbekannt) war eine deutsche Übersetzerin und Erzählerin.

Else von Hollander-Lossow, geb. Glawe, heiratete 1914 in Quedlinburg Walter von Hollander. Sie kam frühzeitig nach Berlin, wo sie als Journalistin und besonders als Übersetzerin tätig war. Zudem schrieb sie Romane. 1924 heiratete sie in zweiter Ehe den Schriftsteller und Theaterspielleiter Rudolf von Lossow.

Bekannt sind Übersetzungen aus dem Schwedischen (zum Beispiel von Ernst Didring und Astrid Lindgren), Norwegischen, Dänischen, Englischen, Niederländischen (Tschip von Willem Elsschot) und Französischen (beispielsweise Werke von Voltaire und Honoré de Balzac).

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die unsterbliche Königin (1933)
  • Die Gefangene von Celle (1935)
  • Frauen und Feinde von Richelieu (1937)
  • Hinter der lachenden Maske (1939)
  • Kaufmann des großen Königs (1941)
  • Der Magier von Weinsberg (1946)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]