Empfehlungen für Fußgängerverkehrsanlagen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basisdaten
Titel Empfehlungen für Fußgängerverkehrsanlagen
Abkürzung EFA
Herausgeber FGSV
Nummer 288
Anwendungsbereich Anlagen für Fußgänger
Aktuelle Ausgabe 2002

Die Empfehlungen für Fußgängerverkehrsanlagen (kurz EFA) sind ein in Deutschland gültiges technisches Regelwerk, das von der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen herausgegeben wird. Die aktuellen Empfehlungen stammen aus dem Jahr 2002.

Sie beinhalten verschiedene Charakteristika des Fußgängerverkehrs und Planungsgrundsätze. Die EFA versuchen, den Anspruch von Fußgängern an ihren Bewegungsraum im Straßenverkehr auf eine gleichberechtigte Ebene mit anderen Verkehrsarten zu bringen. Im Zentrum steht dabei ein dreistufiges Planungsverfahren, in dem Grundformen und Ansprüche an fußgängerrelevante Infrastruktureinrichtungen wie Ampeln oder Fußgängerüberwege definiert werden. Außerdem enthalten die EFA anleitende Empfehlungen für Entwurf, Ausstattung und Betrieb des Fußgängerverkehrs.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen: Empfehlungen für Fußgängerverkehrsanlagen. FGSV, Köln, 2002

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag im Forschungsinformationssystem (FIS)