English country house

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Longleat House

Als English country house wird ein repräsentativer englischer Landsitz für eine Familie der Landed Gentry bezeichnet. Das Pendant sind die Stadthäuser.

Beispiele sind Blenheim Palace, Burghley House, Chatsworth House, Hatfield House, Highclere Castle, Longleat House, Montacute House, Shugborough Hall.

Vergleiche auch Treasure Houses of England.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Malcolm Airs: The Making of the English Country House, 1500–1640. Architectural Press, London 1975, ISBN 0-85139-378-0.
  • Mark Girouard: Life in the English Country House. A Social and Architectural History Yale University Press, New Haven 1978, ISBN 0-300-02273-5.
  • Michael Hall: The Victorian Country House. Aurum, London 2009, ISBN 978-1-84513-457-0.
  • Gervase Jackson-Stops: The Country House in Perspective. Pavilion, 1990, ISBN 1-85145-383-0.
  • Candida Lycett Green: The Perfect English Country House. Pavilion, London 1991, ISBN 1-85145-551-5.
  • Mary Miers: The English Country House. Rizzoli, New York 2009, ISBN 978-0-8478-3057-2.
  • Mark Purcell: The country house library. Yale University Press, New Haven; London 2017, ISBN 978-0-300-22740-6 (englisch, Darstellung der Bibliotheken englischer Landhäuser als deren Repräsentationsraum).
  • Otto Rauchbauer: Das englische Country House als Modell für eine integrative Landeskunde. Eine Skizze und ein Forschungsüberblick. In: Arbeiten aus Anglistik und Amerikanistik. Jg. 9, Nr. 2. 1984, ISSN 0171-5410, S. 157ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]