Enrique Vera (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Enrique Vera
Enrique Vera.jpg
Personalia
Name Enrique Daniel Vera Torres
Geburtstag 10. März 1979
Geburtsort AsunciónParaguay
Größe 179 cm
Position Mittelfeldspieler (defensiv)
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1999 Resistencia SC
2000–2002 Club Sol de América
2004 CA Tembetary
2004–2005 SD Aucas 41 (0)
2005 Sportivo Iteño
2005 CD Universidad Católica 7 (0)
2005 CD Olmedo 35 (0)
2006–2008 LDU Quito 90 (8)
2008–2009 Club América 25 (1)
2009–2010 → LDU Quito (Leihe) 18 (1)
2010–2011 CF Atlas 13 (0)
2011– LDU Quito 92 (4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2007–2011 Paraguay 52 (4)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2013/14

Enrique Daniel Vera Torres (* 10. März 1979 in Asunción) ist ein paraguayischer Fußballspieler. 2008 gewann er mit dem ecuadorianischen Verein LDU Quito die Copa Libertadores. 2010 nahm er an der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika teil.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1999 und 2003 spielte Enrique Vera, auch manchmal Rambert genannt, bei den unterklassigen paraguayischen Vereinen Resistencia SC, Club Sol de América, CA Tembetary und Sportivo Iteño. 2004 wechselte er ins Ausland nach Ecuador, wo er zunächst bei SD Aucas, CD Olmedo und CD Universidad Católica spielte.

2006 schloss sich der Mittelfeldspieler Liga Deportiva Universitaria in der Hauptstadt Quito an, mit dem er 2007 die Fußballmeisterschaft von Ecuador gewann. Im Jahr darauf errang er mit LDU sensationell durch einen Sieg im Elfmeterschießen gegen den brasilianischen Fluminense FC aus Rio de Janeiro als erster ecuadorianischer Verein die Copa Libertadores.

Enrique Vera wurde erstmals 2007 in die Fußballnationalmannschaft von Paraguay berufen, mit der er 2007 an der Copa América in Venezuela teilnahm und dort statistisch den sechsten Abschlussrang einnahm.

Anschließend wurde Vera an den mexikanischen Spitzenverein Club América abgegeben, wo er einen Vierjahresvertrag unterzeichnete. Nach einer unbefriedigten Zusammenarbeit wurde er 2009 an LDU zurückverliehen, wo er ein Schlüsselspieler beim Sieg in der Copa Sudamericana 2009 war, wo erneut Fluminense aus Rio im Endspiel gegenüberstand.

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika gehörte er zu Stammbesetzung Paraguays, das dort sein bisher erfolgreichstes Weltturnier bestritt. Nach der Weltmeisterschaft ging er erneut nach Mexiko, diesmal zum CF Atlas in Guadalajara. 2011 schloss er sich zum nunmehr dritten Mal LDU in Quito an, wo er beabsichtigt seine Karriere zu benden.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. El Ramber imagina su retiro con la U, futbolecuador.com, 20. Dezember 2010 (abgerufen am 26. Mai 2011)